Merklinde: Seit Tagen ohne Internet und Telefon

Zahlreiche Telekom-Kunden betroffen

Kein Festnetz, kein Internet, kein Fernsehprogramm: Bereits seit Freitag sind nach einem Schaden an einem Telekom-Hauptkabel in Merklinde Hunderte Haushalte entlang der Gerther Straße bis hin zum Hellweg und zur Recke von der elektronischen Außenwelt abgeschnitten.

MERKLINDE

, 23.09.2014, 18:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Bereich Bockenfelder Straße/Hellweg liegen eine ganze Reihe von Baustellen mit Fernmeldeleitungen offen.

Im Bereich Bockenfelder Straße/Hellweg liegen eine ganze Reihe von Baustellen mit Fernmeldeleitungen offen.

Grittner kritisiert die Kommunikations-Politik der Telekom: "Ich hör immer nur: Schicken Sie eine E-Mail‘“, schimpft sie – zwangsläufig per Handy. Genauso ging es Hans-Jürgen Weiß aus der Recke. „Das Problem ist die Kundenunfreundlichkeit der Telekom“, berichtet Weiß. „Ich hab hier schon mit vier verschiedenen Leuten vom Callcenter gesprochen. Wenn man überhaupt durchkommt, wird man nur hin und her geschoben“. Auch beim Telekom-Laden in der Altstadt gab es keine Hilfe, wie Ulrike Grittner berichtete. Dort bekam sie am Samstag bei ihrer Reklamation zu hören: „Wir kriegen keinen Kontakt zur Technik, wollen aber Kontakt aufnehmen.“ Seither habe sich nichts getan. Ebenso angefressen ist Hans-Jürgen Mörchen von der Gerther Straße. Auch er scheiterte bei dem Versuch, in Kontakt mit der Telekom zu bekommen.

Auch unserer Redaktion gelang es erst nach mehrmaligem Nachhaken und 24 Stunden Verzögerung eine Information zu erhalten - ebenfalls per E-Mail:  „Bedingt durch starke Regenfälle in einem Straßenbaubereich ist ein Hauptkabelabschnitt zu Schaden gekommen. Die Störung wirkt sich vereinzelt auf Telefon und Internet aus. Betroffen sind einzelne Straßenzüge im Stadtteil Castrop-Rauxel Merklinde. Unsere Servicetechniker arbeiten zur Zeit mit Hochdruck daran, das defekte Kabelstück auszutauschen." Weiter heißt es in der Mail der Pressestelle: "Dazu müssen Tiefbauarbeiten durchgeführt werden. Wir melden uns, sobald die Störung behoben ist." Ein Nachhaken dazu, wie viele Haushalte betroffen seien und wie lange noch mit der Störung zu rechnen sei, brachte keinerlei Erkenntnisgewinn. Zu beiden Fragen konnte Sprecher René Bresgen nichts sagen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt