Nach der Kita am Stadtmittelpunkt: So soll die Kita-Landschaft weiter wachsen

Betreuungsplätze

Am Mittwoch zogen die ersten 55 Kinder in die Modul-Kita am Stadtmittelpunkt ein. Aber Betreuungsplätze fehlen Castrop-Rauxel nach wie vor. So sehen die weiteren Pläne aus.

Castrop-Rauxel

, 05.04.2019, 14:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Geros-Altenpflegezentrum Holzstraße: Hier soll eine neue Kita einziehen - das zweite Kinderhaus Rasselbande der Stadt.

Geros-Altenpflegezentrum Holzstraße: Hier soll eine neue Kita einziehen - das zweite Kinderhaus Rasselbande der Stadt. © Tobias Weckenbrock

Die Kita am Stadtmittelpunkt ist die jüngste Eröffnung einer neuen Kita. Die erste seit dem Umzug der Rochus-Kita in den Neubau an der Widumer Straße. Und die erste Neueröffnung seit längerer Zeit. Es wird aber nicht die letzte bleiben: Die Stadt plant weiter am Ausbau.

Jetzt lesen

Schon in dieser Woche wird ein weiterer Termin dazu konkret. Am Freitag gegen Mittag wird in Ickern am Meisenweg der Grundstein gelegt für die Kita der Caritas, die Anfang 2020 oder spätestens im Frühjahr des Jahres eröffnen soll - mit fünf Gruppen und rund 90 Plätzen für Kinder verschiedenen Alters.

Jetzt lesen

Noch vorher könnte es zur Eröffnung einer neuen Kita an der Holzstraße kommen: Im Seniorenheim-Komplex von Geros wird sich das Kinderhaus Rasselbande mit einer zweiten Einrichtung nach der in Merklinde einfinden. Die Kita wird als Betriebskita geführt, aber auch Plätze anbieten für einige Kinder, deren Eltern nicht bei Geros arbeiten.

Jetzt lesen

Der weitere Plan sieht vor, an der Pallasstraße im Neubaugebiet am Netto / Briloner Straße eine Kita zu errichten. Die Pläne hier im Stadtteil Rauxel Süd, besser bekannt als Dorf Rauxel, sind schon bekannt, aber konkret ist dort noch nichts. Darum gibt die Stadt das mit geplanter Inbetriebnahme zum Kita-Jahr 2022/23 an. Die Trägerschaft ist noch nicht geklärt, es soll aber fünf Gruppen geben mit 76 Ü3- und 18 U3-Plätzen.

Jetzt lesen

Als weitere neue Einrichtung plant die Stadt mit einer Kita in Merklinde an der ehemaligen Harkortschule, einer Grundschule, die zurzeit leer steht. Sie soll drei Gruppen haben, 40 Ü3- und 15 U3-Plätze umfassen. Unklar sind aber sowohl der Zeitpunkt als auch die Trägerschaft. Hier befinden wir uns in einem sehr frühen Stadium.

Fürs übernächste Kita-Jahr plant die Stadt mit einer Ü3-Quote von über 90 Prozent und einer U3-Quote von um die 40 Prozent. Die genaue Übersicht über alle Kita-Plätze und kurzfristig geplanter Plätze gibt es hier:

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt