Nach Raubüberfällen: Gibt es einen vierten Täter?

Neue Polizei-Erkenntnisse

Verwirrung nach zwei Überfällen am Samstag in Castrop-Rauxel: Zunächst waren die Ermittlungsbehörden wohl davon ausgegangen, dass ein Trio sowohl den K+K-Markt in Ickern als auch den Netto in Rauxel überfallen hatte. Nun wurden weitere Details veröffentlicht. Demnach ist der Zusammenhang der Taten nicht mehr so deutlich.

CASTROP-RAUXEL

, 18.04.2016, 17:18 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der Netto Wartburgstraße wurde überfallen.

Der Netto Wartburgstraße wurde überfallen.

Die zwei Vorfälle in Kürze:

Am Samstag ist zunächst gegen 20:40 Uhr der K+K-Markt in Ickern von drei Männern überfallen worden - sie flohen gemeinsam in einem Auto. Zehn Minuten später - gegen 20:50 Uhr - wurde dann der Netto in Rauxel von einem Räuber überfallen. 

 

Das sind die neuen Details:

Zwei Festnahmen Die Staatsanwaltschaft hatte am Sonntag zunächst von nur einer Festnahme berichtet. In einer Polizeimeldung am Montag war dann davon die Rede, dass nicht nur ein 20-jähriger Tatverdächtiger, sondern auch ein 49-Jähriger aus Recklinghausen zunächst festgenommen, aber später wieder freigelassen wurde. Beide Männer werden nach Darstellung der Polizei verdächtigt, an dem Überfall auf den K+K-Markt an der Uferstraße in Ickern beteiligt gewesen zu sein.

Auch Getränkemarkt überfallen Dabei wurde nicht nur der Supermarkt-Bereich des K+K überfallen - ein dritter Mann, ebenfalls maskiert und bewaffnet, hatte zudem den zum Discounter gehörenden Getränkemarkt betreten, die Kassiererin bedroht und das Geld aus der Kasse erbeutet. Ob sie ein zusammenarbeitendes Trio waren, ist noch unklar. Alle drei Männer sind jedenfalls gemeinsam geflüchtet. 

Kassiererin verletzt Wie die Polizei am Montag weiter mitteilte, ist die Kassiererin bei dem Überfall auf den K+K-Markt leicht verletzt worden. Die beiden Männer hatten sie mit einer Schusswaffe und einem Messer bedroht.

Vierter Täter? Während diese beiden Überfälle nahezu zeitgleich gegen 20.40 Uhr passierten, war der Netto an der Wartburgstraße in Rauxel zehn Minuten später das Ziel eines noch unbekannten Räubers. Hatten die Ermittlungsbehörden am Wochenende noch berichtet, es handle sich wohl um ein Trio, das sowohl in Ickern als auch in Rauxel zugeschlagen hat, wird ein Zusammenhang jetzt nur noch geprüft, wie es in der Polizeimeldung hieß. 

Die Beschreibung des Rauxeler Täters

  • schwarz-weiße Totenkopfmaske
  • 20 bis 25 Jahre alt
  • 175 bis 180 Zentimeter groß
  • schlank
  • mittelblonde, kurz geschorene Haaren
  • trug weiße Handschuhe, eine schwarze Jacke und eine dunkelblaue Hose

 

Der Ansatz der Polizei:

Ein Zusammenhang zwischen dem Überfall in Ickern und dem in Rauxel sei nicht ausgeschlossen, das werde zur Zeit noch geprüft. Polizeisprecherin Ramona Hörst erklärte im Gespräch mit unserer Redaktion: „Es gibt gewisse Ähnlichkeiten, Genaueres ist allerdings noch nicht bekannt.“ 

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt