Oma organisiert Nachhilfe für den Enkel – bezahlt aber die Rechnung nicht

Gericht

Der Enkel hatte Probleme in der Schule. Die Oma wollte nur sein Bestes und arrangierte eine Nachhilfe. Das war vor vier Jahren, doch die Rechnung ist noch nicht bezahlt.

Castrop-Rauxel

, 23.11.2019, 09:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Oma organisiert Nachhilfe für den Enkel – bezahlt aber die Rechnung nicht

Weil sie die Nachhilfestunden ihres Enkels nicht bezahlt hat musste sich eine 57-Jährige jetzt vor dem Amtsgericht verantworten. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Mathe und Deutsch waren die beiden Problemfächer. Der Enkel, der derzeit bei seiner Oma lebte, tat sich schwer in der Schule. So beschloss die Oma, für kompetente Nachhilfe zu sorgen.

Doch dabei hat sie sich selbst verrechnet. Hat die Stunden bis heute nicht bezahlt, sodass der Fall nun vor dem Amtsgericht Castrop-Rauxel gelandet ist. 80 Euro stehen bis heute aus. „Ich habe die Zahlung völlig aus dem Blick verloren“, so die 57-jährige Angeklagte.

Viele familiäre Probleme hätten sie stark in Anspruch genommen, so die Frau weiter, die mit ihren Hartz IV-Bezügen gerade so zurechtkommt. So müsse sie sich unter anderem auch um ihre alten und kranken Eltern kümmern.

Anwalt muss auch bezahlt werden

Dabei müssen etliche Mahnungen ins Haus geflattert sein, bis das Lerninstitut schließlich einen Anwalt mit der Forderung der ausstehenden Summe beauftragte. Die Angeklagte war reumütig. „Es war nie meine Absicht, die Nachhilfe nicht zu zahlen“, sagte sie.

Jetzt lesen

Sie schlug vor, dies nun in zwei Raten zu je 40 Euro zu tun. Wolle das Geld persönlich vorbeibringen. Womit sich die Zeugin und ehemalige Nachhilfelehrerin auch einverstanden erklärte.

Doch die Rechnung ging noch nicht auf. Denn auch der Anwalt hat nicht umsonst gearbeitet, sodass sich die Forderung verdoppelt. Vier Raten also. Damit wurde das Verfahren eingestellt.

Lesen Sie jetzt