Zweite Bombenentschärfung an Bahnstrecke in Castrop-Rauxel vollzogen

Blindgänger-Fund

Noch ein Bombenfund in Bladenhorst: Seit 11 Uhr wird ein weiterer Blindgänger entschärft, der an derselben Stelle liegt wie der vergangene Woche. Wieder sind Straßen und die Bahnstrecke gesperrt.

Bladenhorst

, 10.11.2020, 10:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Waldrand in Bladenhorst fand ein Bautrupp am Donnerstag (5.11.) einen Blindgänger. Der wurde entschärft. Nun gibt es einen zweiten Fund in der Nähe.

Die Bomben-Crew: Der Kampfmittel-Räumdienst entschärfte am Dienstag diesen Blindgänger am Waldrand in Bladenhorst. © Stadt Castrop-Rauxel

Erstmeldung um 10.13 Uhr:

Vergangene Woche Donnerstag wurde in Bladenhorst ein Blindgänger bei Erdarbeiten gefundene. Heute dasselbe Spiel noch mal: Unweit der Fundstelle der vergangenen Woche ist am Dienstag (10.11.) erneut eine Bombe im Erdreich gefunden worden, die noch einen Zünder trägt.

Diesmal müssen ein paar Kleingärten evakuiert werden. Wieder ist der Kreuzungsbereich Westring, Victorstraße, Holthauser Straße von einer Sperrung betroffen, die ab 10.30 Uhr gilt. Entschärft wird dann um 11 Uhr. Auch auf der Bahnlinie Dortmund - Herne wird zeitweise der Bahnverkehr ausgesetzt. Das geschieht aber einmal mehr nur kurzfristig, die Einsatzkräfte der Bezirksregierung warten da auf ein Go der Bahn, so Stadtsprecherin Maresa Hilleringmann gerade gegenüber unserer Redaktion.

Eine solche Bombe hat 250 Kilo Gewicht. Sie wurde im Zweiten Weltkrieg über kriegswichtigen Einrichtungen von alliierten Bombern abgeworfen. Darunter waren Industrieanlagen und Bahnstrecken. Die, die nicht detonierten, liegen bis heute im Boden.

Eine solche Bombe hat 250 Kilo Gewicht. Sie wurde im Zweiten Weltkrieg über kriegswichtigen Einrichtungen von alliierten Bombern abgeworfen. Darunter waren Industrieanlagen und Bahnstrecken. Die, die nicht detonierten, liegen bis heute im Boden. © Stadt Castrop-Rauxel


Aktualisierung um 11.06 Uhr:

Es geht los: Vor wenigen Sekunden hat der Entschärfer seine Arbeit aufgenommen, meldet Stadtsprecherin Maresa Hilleringmann. „Er schraubt also nun am Zünder herum“, sagt sie am Telefon. Dann dauere es meist 30 bis 40 Minuten, bis die Entschärfung vollzogen ist. Die Bahnstrecke ist damit nun gesperrt.

Die Straßen rund um den Fundort wurden etwa 75 Minuten lang gesperrt, die Bahnstrecke Dortmund - Herne für etwa 40 Minuten.

Die Straßen rund um den Fundort wurden etwa 75 Minuten lang gesperrt, die Bahnstrecke Dortmund - Herne für etwa 40 Minuten. © Stadt Castrop-Rauxel

Aktualisierung um 11.40 Uhr:

Der Blindgänger wurde um 11.35 Uhr erfolgreich entschärft, die Straßen sind wieder freigegeben. In etwa vier Metern Tiefe hatten die Einsatzkräfte des Kampfmittelbeseitigungsdienstes am Regenrückhaltebecken am Westring einen Bombenverdachtspunkt, der sich im Zuge des Breitbandausbaus herausgestellt hatte, aufgegraben. Ergebnis: Es handelt sich tatsächlich um einen Bombenblindgänger, eine amerikanische Fünf-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg. 10.30 Uhr wurde der Kreuzungsbereich Westring / Victorstraße / Holthauser Straße gesperrt. Auch die Kleingärten an der Victorstraße mussten evakuiert werden, für die Dauer der Entschärfung die Bahnstrecke gesperrt. Um 11.40 Uhr waren die Sperrungen aufgehoben.

Lesen Sie jetzt