Neue Regionalbahn-Linie führt ab dem 15. Dezember auch durch Castrop-Rauxel

mlzNahverkehr

Gute Nachrichten kommen jetzt vom VRR für Castrop-Rauxel. Mit der Fahrplan-Umstellung am 15. Dezember führt eine neue Regionalbahn-Linie durch die Europastadt. Mit völlig neuen Fahrzeugen.

Castrop-Rauxel

, 03.12.2019, 11:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit dem anstehenden Fahrplanwechsel am 15. Dezember kommt es zu weitreichenden Veränderungen im Schienenverkehr auch in Castrop-Rauxel. Grund ist die Umstellung der S-Bahn-Takte durch den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR). Auf zwei Linien, die die Europastadt betreffen, übernimmt dabei die Firma Abellio Rail NRW GmbH den Betrieb.

S-Bahnlinie 2

Die Linie S 2 verkehrt zwischen Dortmund Hbf und Herne täglich alle 30 Minuten. Montags bis freitags von etwa 6 bis 9 Uhr und von etwa 13 bis 18 Uhr wird das Angebot auf Dortmunder Stadtgebiet zu einem 15-Minuten-Takt verdichtet.

Ab Herne verkehrt die Linie stündlich weiter einerseits nach Recklinghausen Hbf und andererseits über Gelsenkirchen Hbf nach Essen Hbf.

Die umsteigefreie Verbindung von Recklinghausen nach Dortmund Hbf wird somit täglich angeboten, und das sogar bis kurz vor Mitternacht – eine Verbesserung zum bisherigen Betriebskonzept.

Jetzt lesen

Der Linienast nach Duisburg geht in der neuen Linie RB 32 (siehe unten) auf, die zwischen Dortmund Hbf und Dortmund-Mengede ohne Zwischenhalt verkehrt und gemeinsam mit dem RE 3 etwa alle 30 Minuten eine schnelle Verbindung zwischen Dortmund, Castrop-Rauxel, Herne, Gelsenkirchen und Oberhausen bietet.

RB 32 – Rhein-Emscher-Bahn

Die neue Linie RB 32 verkehrt zwischen Dortmund Hbf und Dortmund-Mengede ohne Zwischenhalt und gemeinsam mit dem RE 3 etwa alle 30 Minuten.

Der RE3 fährt von Castrop-Rauxel immer um 13 Minuten nach der vollen Stunde in Richtung Düsseldorf und um 44 in Richtung Dortmund. Die RB32 fährt um 14 in Richtung Dortmund und um 44 Richtung Oberhausen.

Somit profitieren Fahrgäste von einer weiteren schnellen Verbindung pro Stunde zwischen Oberhausen, dem Essener Norden, Gelsenkirchen, Herne, Castrop-Rauxel Hbf und Dortmund Hbf.

Die Linie RB 32 ersetzt den Linienast der S 2 nach Duisburg Hbf mit allen Haltestellen zwischen Gelsenkirchen Hbf und Duisburg Hbf.

RB 43 – Emschertal-Bahn

Die Linie RB 43 (Emschertal-Bahn), die am Bahnhof Castrop-Rauxel Süd und in Merklinde hält, ist am Wochenende doppelt so häufig unterwegs wie bisher.

Sie verkehrt laut VRR dann auch samstags und sonntags alle 60 Minuten auf dem bekannten Linienweg von Dortmund Hbf über Castrop-Rauxel Süd und Herne bis Dorsten.

Jetzt lesen

Neue und komfortablere Fahrzeuge

Die gesamte Fahrzeugflotte im S-Bahnverkehr soll in einem modernen grün-weißen Design im Netz unterwegs sein.

Auf den Linien S 2 und RB 32 fahren zukünftig Fahrzeuge vom Typ Flirt3XL der Stadler Pankow GmbH – allesamt optimiert für 76 Zentimeter hohe Bahnsteige. Die neuen S-Bahnen sollen mehr Raum als die heutigen Züge bieten: breitere Eingangsbereiche und hinter den Türen mehr Platz, um zügig und bequem ein- und aussteigen zu können.

Über visuelle und akustische Fahrgastinformationssysteme soll man sich in Echtzeit über die Fahrt informieren können, etwa über die nächsten Haltepunkte, Anschlüsse oder eventuelle Störungen im Betrieb. Die Innenräume verfügen überwiegend über 4er-Sitzgruppen und sollen Steckdosen und Toiletten haben.

Außerdem sollen die Züge mit einem freien WLAN ausgerüstet sein.

Einstieghöhen werden angepasst

Der VRR verfolgt bekanntlich das langfristige Ziel, an allen Stationen einen niveaugleichen Einstieg in die Züge zu ermöglichen. Auf den Linien S 2 und RB 32 kommen wie oben bereits erwähnt Neufahrzeuge zum Einsatz, die eine niedrigere Einstiegshöhe aufweisen als die bisher auf diesen Strecken eingesetzten Züge.

An den Stationen, an denen bisher eine Stufe in das Fahrzeug hinein überwunden werden musste, soll künftig ein ebenerdiger Einstieg möglich sein.

Auf der Emschertalbahn-Route wird man freilich weiter mit dem unkomfortablen hohen Einstieg in die Fahrzeuge der DB leben müssen. Wann sich hier etwas ändert, steht nach wie vor in den Sternen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt