Neue Verschiebung: Hebewerksbrücke wird noch später fertig

Pannenbrücke

Wieder eine Verzögerung: War am 5. Juni noch die Rede davon, die Hebewerksbrücke könne Anfang Juli eröffnet werden, so wird die Freigabe jetzt schon wieder nach hinten verschoben.

Henrichenburg

, 26.06.2020, 14:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
An der nach wie vor gesperrten Hebewerksbrücke sollen am 29. Juni die Asphaltierungsarbeiten beginnen. Wenn es keine weiteren Pannen gibt.

An der nach wie vor gesperrten Hebewerksbrücke sollen am 29. Juni die Asphaltierungsarbeiten beginnen. Wenn es keine weiteren Pannen gibt. © Thomas Schroeter

An der Hebewerksbrücke in Waltrop haben jetzt nach Mitteilung des Wasser- und Schiffahrtsamtes (WSA) endlich die Straßen- und Wegebauarbeiten vor und hinter dem Bauwerk bereits begonnen.

Bevor der Asphalt aufgebracht werden kann, seien jedoch noch Strahl- und Abdichtungsarbeiten auf dem Überbau zu erledigen, so heißt es aus Duisburg-Meiderich. Diese Arbeiten sieht die Arbeitsgemeinschaft (Arge), der das Amt die Erneuerung der Brücke bereits 2017 übertragen hatte, ab dem 29. Juni (Montag) vor.

Im Anschluss an die Asphalt-Arbeiten sollen als letzter Schritt die Schutzeinrichtungen montiert werden, ehe die Brücke nach einer schier unendlichen Geschichte endlich wieder für den Verkehr freigegeben werden soll.

Dichtungsarbeiten wurden mehrfach verschoben

Die Arge hatte die Abdichtungsarbeiten in der Vergangenheit zunächst aufgrund der Witterungsbedingungen abgesagt, so das WSA, da die Arbeiten feuchtigkeitsempfindlich seien.

Nachdem die Arbeiten wiederholt verschoben wurden, brach die Arge den Arbeitsbeginn dann erneut aufgrund mangelnder Verfügbarkeit von Geräten und fehlender Abstimmung der Arbeiten ab.

Durch die massive Verzögerung dieser relevanten Arbeiten werde der Termin für die Verkehrsfreigabe von der Arge derzeit für Ende Juli ausgewiesen, so schreibt das WSA.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt