Neunter Corona-Todesfall in Castrop-Rauxel: 67-jähriger Mann stirbt

mlzCoronavirus

Die Zahl der Todesopfer steigt weiter. Jetzt meldet der Kreis Recklinghausen, dass in Castrop-Rauxel ein Mann an den Folgen von Covid-19 gestorben ist. Im Kreis gibt es in Summe fünf Todesfälle.

Castrop-Rauxel

, 17.11.2020, 14:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es gibt fünf weitere Todesfälle in Zusammenhang mit einer Sars-CoV2-Infektion im Kreis Recklinghausen. Darunter ist auch ein 67-jähriger Mann aus Castrop-Rauxel. Es ist das neunte Todesopfer, das Castrop-Rauxel zu beklagen hat.

Bereits am Morgen hatte der Kreis Recklinghausen vier Todesfälle bekannt gegeben. Eine 93 Jahre alte Frau aus Oer-Erkenschwick, eine 85 Jahre alte Frau aus Marl sowie ein 86 und ein 82 Jahre alter Mann aus Recklinghausen sind gestorben. Alle wurden zuvor positiv auf das Corona-Virus getestet. Damit stieg die Zahl der Todesopfer auf 79.

Am Dienstagnachmittag dann meldete der Kreis fünf weitere Todesfälle. Neben dem 67-jährigen Mann aus Recklinghausen starben zwei Männer und zwei Frauen, die zuvor auf das Corona-Virus getestet worden waren. Dabei handelt es sich um zwei Männer im Alter von 82 und 89 Jahren sowie eine 68-jährige Frau, allesamt aus Recklinghausen, und eine 89-jährige Frau aus Herten.

Neue Zahlen erst Mittwoch Teil der Statistik des Kreises

Damit steigt die Zahl der Todesfälle durch oder mit einer Sars-CoV2-Infektion im Kreis auf 84. Die Zahl wird allerdings erst am Mittwoch in der Statistik des Kreises Recklinghausen auftauchen. Außer der Reihe hatte der Kreis die Nachricht bereits vorab veröffentlicht.

Vier Todesopfer an einem Tag, fünf am darauffolgenden – die Ereignisse zeigen, wie stark in der zweiten Corona-Welle auch die Zahl der Todesfälle wieder steigt. Am 20. Oktober lag die Zahl noch bei 48. Seitdem steigt ähnlich wie in der ersten Welle die Zahl rasant. Allein seit dem 10. November wurden 16 Todesfälle verzeichnet.

In Castrop-Rauxel wurde der erste Todesfall am 5. Mai gemeldet. Damals starb ein 51-jähriger Mann, der laut Kreis-Mitteilungen unter Vorerkrankungen gelitten hatte. Am 21. Juli starb ein 49-jähriger Mann, am 29. Juli eine 80-jährige Frau. Am 26. August wurde der Tod eines 61 Jahre alten Mannes registriert, am 1. September der einer 87 Jahre alten Frau.

Nachdem sich im Sommer die Coronalage allgemein beruhigt hatte, wurde der erste Todesfall wieder am 23. Oktober verzeichnet. Damals starb eine 80-jährige Frau an den Folgen der Coronainfektion. Am 3. November wurde der Tod eines 78 Jahre alten Mannes bekannt, am 4. November der Tod eines 86 Jahre alten Mannes.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt