Noch Betten frei für Raver

CASTROP-RAUXEL Raver aufgepasst! In Castrop-Rauxel sind noch einige Bettchen für den gesunden Schlaf nach einer langen Loveparade-Party am 19. Juli in Dortmund frei.

von Von Christoph Witte

, 19.06.2008, 17:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
<p>Das Techno-Partyvolk macht noch einen Bogen um Castrop-Rauxel. Übernachtet wird offenbar woanders.

<p>Das Techno-Partyvolk macht noch einen Bogen um Castrop-Rauxel. Übernachtet wird offenbar woanders.

"Alles ruhig, nichts ausgebucht", so in etwa lautet der Grundtenor der Castrop-Rauxeler Hotels für den Loveparade-Samstag im Juli. Vom Ansturm von geschätzten 1,5 Millionen Techno-Jüngern scheint die Europastadt verschont zu bleiben. Leider, denn die Hotelkassen in anderen Städten (allen voran Dortmund) klingeln schon.

Kein Hotel-Publikum

Münür Sakaoglu, Direktor von Goldschmieding, sieht in den Ravern sowieso nicht die "typischen Hotelgänger". Und wenn, dann würden sie wohl eher am Partyort die Nacht verbringen. "Die müssen ja erst einmal hier hinkommen", sagt er und spielt auf den zu erwartenden hohen Alkoholkonsum auf der Technomeile an der B 1 an. Auch Markus Selle vom gleichnamigen Hotel auf Schwerin rechnet nicht mit Partygästen: "Da kriegen wir von jeder Messe mehr mit. Das sind ja auch oft junge Leute, die sich eher in Günstighotels oder Jugendherbergen einmieten oder sogar im Auto übernachten."

Last-Minute-Gäste

Auch die anderen Hotels der Stadt wie das EuroStar, Brauhaus Rütershoff, Café Residenz oder Raj Mahal haben noch keine nennenswerten Buchungen zu vermelden. Johanna Swiatek vom Raj Mahal am Europaplatz glaubt aber noch an die Trendwende: "In den letzten Tagen tut sich etwas. Vielleicht kommt ja noch mehr rein."

Lesen Sie jetzt