Noch keine heiße Spur zu Tätern

CASTROP-RAUXEL Die Polizei hat noch keine heiße Spur zu den Gewalttätern, die in der Silvesternacht gegen 1.40 Uhr den Feuerwehrmann Patrick Wegener an der Rieperbergstraße unterhalb der ehemaligen Kornbrennerei Schulte-Rauxel zusammenschlugen.

von Von Peter Wulle

, 08.01.2008, 18:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Feuerwehrmann Patrick Wegener

Feuerwehrmann Patrick Wegener

Die Ermittlungen laufen aber weiter auf Hochtouren. Nach unserer Berichterstattung am Samstag, 5. Januar, sind weitere Hinweise aus der Bevölkerung bei der Kriminalpolizei eingegangen. Die meisten allerdings waren sehr vage und erfolgten anonym. Vor allem wurden von den Anrufern Ausländer als mutmaßliche Täter verdächtigt.

Es hat sich um Deutsche gehandelt

Für die Polizei allerdings steht eindeutig fest, dass es sich um deutsche Täter handelte. In enger Abstimmung mit der Stadtverwaltung werden derzeit alle Halter von zwei Schäferhunden ermittelt. Zur Verblüffung der Polizei gibt es davon sehr viele. Der Großteil der registrierten Besitzer hält gleich zwei solcher Vierbeiner.

Wie berichtet, waren die drei 20 bis 30 Jahre alten Schläger in der Silvesternacht mit zwei Schäferhunden unterwegs. Wegen des extrem dichten Nebels in dieser Nacht gehen die Polizei und auch die Feuerwehrkameraden von Patrick Wegener davon aus, dass die Täter aus dem Bereich Schwerin/Dorf-Rauxel kamen.

Lesen Sie jetzt