Noch viel für Frauen zu tun - Sabine Stanislawski vom Frauenring

Interview

CASTROP-RAUXEL Der Frauenring ist seit 45 Jahren in Castrop-Rauxel aktiv. Aus Anlass dieses „kleinen“ Jubiläums sprach unser Redakteur Michael Fritsch mit der Vorsitzenden Sabine Stanislawski.

von Von Michael Fritsch

, 13.10.2009, 12:55 Uhr / Lesedauer: 2 min
"Frauen sind nur gemeinsam stark" - Sabine Stanislawski, Vorsitzende des Frauenrings.

"Frauen sind nur gemeinsam stark" - Sabine Stanislawski, Vorsitzende des Frauenrings.

Wir legen den Fokus stärker auf die frauenspezifischen Aspekte. Nehmen Sie beispielsweise das Thema Gesundheit. Die Medikamentenforschung ist fast ausschließlich auf Männer ausgerichtet, nötig ist aber eine spezielle wissenschaftliche Beschäftigung mit dem weiblichen Organismus. Ein weiteres großes Feld ist der Bereich Arbeit und Beruf. Wie benachteiligt sind heute noch Frauen! Dazu werden wir im ersten Halbjahr den DGB zu den Themen „Gleicher Lohn“ und „Zeitverträge“ hören. Für Frauen wird es zunehmend wichtiger, eine durchgehende Arbeitsbiografie zu haben. Sonst droht im Rentenalter Hartz IV.

Nein. Defizite gibt es auch beim Einstieg in ein politisches Engagement. Wie wenig Frauen sind auch heute noch in den Schaltzentralen der Politik tätig! In Sachen Frauenpolitik sind sich Frauen über die Parteigrenzen hinweg weitgehend einig.

Ja einmal im Jahr zu einem Vortrag, der von allgemeinem Interesse ist. Bei Studienreisen sind die Partner natürlich auch willkommen. Ansonsten bleiben wir über uns.

Da stehen wir vor einem Problem, nicht nur hier vor Ort. Generell gehen die Mitgliederzahlen zurück. Die Mitglieder werden älter und es gelingt uns nur ganz schwer, jüngere Frauen zu gewinnen. Darunter leiden allerdings auch andere Organisationen. Beruf und Familie lassen häufig nur wenig Spielraum für ehrenamtliches Engagement.

Ja. Damals waren die Frauen noch ganz anders gefordert. Obwohl seither viel erreicht worden ist, gibt es noch genügend ungelöste Probleme, bei denen die Stimme erhoben werden muss. In diesem Zusammenhang darf ich auch unser Engagement für Unicef erwähnen. Vom 26. Oktober an verkaufen wir wieder Karten in der Bücherei der Evangelischen Kirchengemeinde am Brückenweg.

Der Deutsche Frauenring wurde 1949 unter maßgeblichem Einfluss der britischen Besatzungsmacht gegründet und sieht sich als aktive Vertretung für die Interessen der Frauen und ihrer öffentlichen, beruflichen und privaten Gleichstellung. Der Ortsring Castrop-Rauxel wurde 1964 gegründet und feiert am 25. Oktober mit einem Festakt im Stadtmittelpunkt sein 45-jähriges Bestehen. Er hat derzeit 50 Mitglieder. Vorsitzende ist seit dem vergangenen Jahr Sabine Stanislawski aus Dorf Rauxel.

Lesen Sie jetzt