Notarztwagen verunglückt bei roter Ampel im Einsatz auf B235

Schwerer Unfall

Einen schweren Verkehrsunfall mit Verletzten und riesigem Sachschaden gab es am Freitagabend auf der B235. Ein Olfener Fahrer und ein Arzt verunglückten in einem Notarztwagen.

Castrop-Rauxel, Olfen

, 21.06.2020, 12:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf der großen Kreuzung der B235 mit der Römerstraße kam es Freitagabend zum schweren Autounfall.

Auf der großen Kreuzung der B235 mit der Römerstraße kam es Freitagabend zum schweren Autounfall. © Jens Lukas

Am Freitagabend (19.6.) kam es um 22.12 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Kreuzung Henrichenbruger Straße (B235) mit der Römerstraße im Castrop-Rauxeler Ortsteil Habinghorst.

Ein 43-jähriger Olfener fuhr mit einem Notarztwagen der Stadt Datteln unter Inanspruchnahme von Sonder- und Wegerechten die Henrichenburger Straße in Fahrtrichtung Süden und beabsichtigte, die Kreuzung bei Rot geradeaus zu überqueren.

Zeitgleich befuhr ein 31-jähriger Herner mit seinem Auto die Römerstraße und beabsichtigte, bei Grün die Kreuzung geradeaus in Richtung Ickern zu überqueren. Dabei kam es zur Kollision zwischen den Kraftfahrzeugen.

Der Notarztwagen schleuderte durch die Wucht des Aufpralls gegen die Ampel sowie gegen einen Zaun neben dem Gehweg, wo er zum Stillstand kam.

Der Olfener und der mitfahrende Notarzt wurden leicht verletzt und mit einem Rettungswagen ins St.-Vincenz-Krankenhaus nach Datteln gebracht. Der Herner blieb unverletzt. Beide Kraftfahrzeuge erlitten wirtschaftlichen Totalschaden. Auch die Ampel und der Grundstückszaun wurden beschädigt.

Der Gesamtsachschaden wird nach ersten Erkenntnissen auf 100.000 Euro geschätzt.

Während des Feuerwehr- und Polizeieinsatzes war die Henrichenburger Straße in südliche Richtung und die Römerstraße in östliche Richtung ab der Wartburgstraße gesperrt.

Lesen Sie jetzt