Orkantief ''Christian'' fällt mehrere Bäume - nur Sachschäden

Feuerwehr gut beschäftigt

Nach verhaltenem Beginn hat das Orkantief "Christian" im Laufe des Tages auch in Castrop-Rauxel aufgedreht. Der erster schwere Herbststurm dieses Jahres fällte mehrere Bäume im nördlichen Stadtgebiet. Personen waren nicht betroffen.

CASTROP-RAUXEL

von Von Michael Fritsch

, 28.10.2013, 17:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Geitling fiel eine Birke um - genau in eine freie Parklücke. Glück für die Besitzer der umstehenden Autos.

Im Geitling fiel eine Birke um - genau in eine freie Parklücke. Glück für die Besitzer der umstehenden Autos.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So wütete Sturmtief "Christian" durch Castrop-Rauxel

Umgestürzte Bäume, eingedrückte Zäune und jede Menge durchgewirbeltes Laub: Sturmtief "Christian" machte bei seinem Weg über Westfalen auch vor Castrop-Rauxel nicht halt. Die Sachschäden hielten sich jedoch in Grenzen, die Feuerwehr war nicht übermäßig gefordert. Verletzt wurde auch niemand.
28.10.2013
/
Eine entwurzelte Birke an der Clemensstraße demolierte ein Edelstahltor.© Foto: Fritsch
Der Löschzug 3 zersägt die entwurzelte Birke an der Clemensstraße.© Foto: Fritsch
In der Rittershofener Straße krachte eine Birke auf die Straße.© Foto: Fritsch
Der Wind fegte einen akkuraten Laubberg an der Ringstraße zusammen.© Foto: Fritsch
Im Geitling fiel eine Birke um - genau in eine freie Parklücke. Glück für die Besitzer der umstehenden Autos.© Foto: Fritsch
Die Feuerwehr schaut sich die Schäden auf der Pöppinghauser Straße an.© Foto: Fritsch
Die Feuerwehr beseitigte Äste in der Victorstraße.© Foto: Fritsch
In der Zechenstraße knickte "Christian" ein paar dickere Äste ab. © Foto: Fritsch
Schlagworte

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So wütete Sturmtief "Christian" durch Castrop-Rauxel

Umgestürzte Bäume, eingedrückte Zäune und jede Menge durchgewirbeltes Laub: Sturmtief "Christian" machte bei seinem Weg über Westfalen auch vor Castrop-Rauxel nicht halt. Die Sachschäden hielten sich jedoch in Grenzen, die Feuerwehr war nicht übermäßig gefordert. Verletzt wurde auch niemand.
28.10.2013
/
Eine entwurzelte Birke an der Clemensstraße demolierte ein Edelstahltor.© Foto: Fritsch
Der Löschzug 3 zersägt die entwurzelte Birke an der Clemensstraße.© Foto: Fritsch
In der Rittershofener Straße krachte eine Birke auf die Straße.© Foto: Fritsch
Der Wind fegte einen akkuraten Laubberg an der Ringstraße zusammen.© Foto: Fritsch
Im Geitling fiel eine Birke um - genau in eine freie Parklücke. Glück für die Besitzer der umstehenden Autos.© Foto: Fritsch
Die Feuerwehr schaut sich die Schäden auf der Pöppinghauser Straße an.© Foto: Fritsch
Die Feuerwehr beseitigte Äste in der Victorstraße.© Foto: Fritsch
In der Zechenstraße knickte "Christian" ein paar dickere Äste ab. © Foto: Fritsch
Schlagworte

Anschließend habe es bis zum frühen Nachmittag vier Einsätze im nördlichen Stadtgebiet gegeben, sagte Schweika. Insgesamt hielt sich der Sachschaden aber in Grenzen. Neben der Berufsfeuerwehr war auch der Habinghorster Löschzug 3 im Einsatz. 

  • Pöppinghausen: Auf der Pöppinghauser Straße waren gleich zwei Bäume umgestürzt, von denen einer über der Straße lag und weggeräumt werden musste.
  • Rauxel: Auf der Clemensstraße entwurzelte "Christian" eine Birke, die auf ein Privatgrundstück fiel. Dabei deformierte sie das Edelstahltor der Einfahrt. Die Hausherrin kam glücklicherweise erst später: "Normalerweise steht dort mein Auto", berichtete sie sichtlich erleichtert.
  • Habinghorst: In der Straße Geitling war aus dem Vorgarten eine Birke quer über die Straße gestürzt und versperrte die Sackgasse.
  • Ickern: An der Zechenstraße musste die Feuerwehr einen großen Ast aus einem Baum schneiden, der auf die Straße zu fallen drohte.

 

Feuerwehr kommt nur bei Gefahr
Die Feuerwehr macht darauf aufmerksam, dass die Grundstückseigentümer für ihre Bäume zuständig seien. „Die Feuerwehr rückt nur bei öffentlichen Grundstücken oder bei Gefahr in Verzug aus“, stellte Wachabteilungsleiter Martin Schweika klar.

 

Lesen Sie jetzt