Osterhasen droht spätestens im Herbst das Tierheim

Tiere werden zur Last

Als niedliches Ostergeschenk gedacht, werden Kaninchen manchen Zeitgenossen schnell zur Last. Dann wollen die Besitzer die Tiere oftmals abgeben. Aber nicht sofort, weiß Ute Cremer vom Deininghauser Tierheim. Die Welle kommt erst später.

CASTROP-RAUXEL

von Von Gabriele Regener

, 28.04.2011, 12:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kaninchen und Hasen sind als Ostergeschenk beliebt. Aber spätestens wenn die Hoppler im Herbst in der Wohnung gehalten werden müssten, landen viele im Tierheim.

Kaninchen und Hasen sind als Ostergeschenk beliebt. Aber spätestens wenn die Hoppler im Herbst in der Wohnung gehalten werden müssten, landen viele im Tierheim.

Da sind sie in zahlreicher Gesellschaft. Weit über 40 Kleintiere, in der Überzahl Kaninchen, bevölkern zahlreiche Käfige. Die müssen, so Ute Cremer, mindestens so groß wie eine Tür sein, denn die Tiere brauchen Bewegung, wollen spielen. Das wüssten viele nicht.Ebenso kritisiert sie die wenig artgerechte Ernährung. „Viele geben den Kaninchen viel zu viel Trockenfutter, doch die brauchen Heu und stets Gemüse.“ Außerdem, so Cremer, seien Kaninchen gesellige Tiere, man sollte sie immer zu zweit halten. Und die Männchen bitte kastrieren.

Weil man bei der Tierhaltung so viel falsch machen kann, rät sie allen Interessenten, sich zunächst im Internet schlau zu machen über die Bedürfnisse der Tiere und die Anforderungen einer artgerechten Haltung.

Lesen Sie jetzt