Polizei geht von Brandstiftung aus

Getränkehandel

Die Polizei geht nach ihren kriminaltechnischen Untersuchungen des Lagerhallen-Brands beim Getränkemarkt Risse inzwischen von Brandstiftung aus. "Ein technischer Defekt kann ausgeschlossen werden", erklärte Polizeisprecherin Ramona Hörst.

ICKERN

von Von Peter Wulle

, 20.11.2012, 13:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Einsatzkräfte hatten nach ihrem Eintreffen zunächst Mühe, an den Brandherd zu gelangen. Schließlich konnte aber ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude verhindert werden.

Die Einsatzkräfte hatten nach ihrem Eintreffen zunächst Mühe, an den Brandherd zu gelangen. Schließlich konnte aber ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude verhindert werden.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Brand in einer Lagerhalle

Auf dem Firmengelände des Getränkehandels Risse in Ickern brach am Montagabend ein Feuer aus. In einem Anbau neben der Lagerhalle brannten Kartonagen. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Feuerwehr war mit 49 Einsatzkräften vor Ort.
19.11.2012
/
Die Einsatzkräfte hatten nach ihrem Eintreffen zunächst Mühe, an den Brandherd zu gelangen. Schließlich konnte aber ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude verhindert werden.© Foto: IDA News Media René Werner
Die Einsatzkräfte hatten nach ihrem Eintreffen zunächst Mühe, an den Brandherd zu gelangen. Schließlich konnte aber ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude verhindert werden.© Foto: IDA News Media René Werner
Die Einsatzkräfte hatten nach ihrem Eintreffen zunächst Mühe, an den Brandherd zu gelangen. Schließlich konnte aber ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude verhindert werden.© Foto: IDA News Media René Werner
Die Einsatzkräfte hatten nach ihrem Eintreffen zunächst Mühe, an den Brandherd zu gelangen. Schließlich konnte aber ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude verhindert werden.© Foto: IDA News Media René Werner
Die Einsatzkräfte hatten nach ihrem Eintreffen zunächst Mühe, an den Brandherd zu gelangen. Schließlich konnte aber ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude verhindert werden.© Foto: IDA News Media René Werner
Die Einsatzkräfte hatten nach ihrem Eintreffen zunächst Mühe, an den Brandherd zu gelangen. Schließlich konnte aber ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude verhindert werden.© Foto: IDA News Media René Werner
Die Einsatzkräfte hatten nach ihrem Eintreffen zunächst Mühe, an den Brandherd zu gelangen. Schließlich konnte aber ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude verhindert werden.© Foto: IDA News Media René Werner
Die Einsatzkräfte hatten nach ihrem Eintreffen zunächst Mühe, an den Brandherd zu gelangen. Schließlich konnte aber ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude verhindert werden.© Foto: IDA News Media René Werner
Die Einsatzkräfte hatten nach ihrem Eintreffen zunächst Mühe, an den Brandherd zu gelangen. Schließlich konnte aber ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude verhindert werden.© Foto: IDA News Media René Werner
Die Einsatzkräfte hatten nach ihrem Eintreffen zunächst Mühe, an den Brandherd zu gelangen. Schließlich konnte aber ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude verhindert werden.© Foto: IDA News Media René Werner
Die Einsatzkräfte hatten nach ihrem Eintreffen zunächst Mühe, an den Brandherd zu gelangen. Schließlich konnte aber ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude verhindert werden.© Foto: IDA News Media René Werner
Die Einsatzkräfte hatten nach ihrem Eintreffen zunächst Mühe, an den Brandherd zu gelangen. Schließlich konnte aber ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude verhindert werden.© Foto: IDA News Media René Werner
Die Einsatzkräfte hatten nach ihrem Eintreffen zunächst Mühe, an den Brandherd zu gelangen. Schließlich konnte aber ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude verhindert werden.© Foto: IDA News Media René Werner
Die Einsatzkräfte hatten nach ihrem Eintreffen zunächst Mühe, an den Brandherd zu gelangen. Schließlich konnte aber ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude verhindert werden.© Foto: IDA News Media René Werner
Die Einsatzkräfte hatten nach ihrem Eintreffen zunächst Mühe, an den Brandherd zu gelangen. Schließlich konnte aber ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude verhindert werden.© Foto: IDA News Media René Werner
Schlagworte

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Brand in einer Lagerhalle

Auf dem Firmengelände des Getränkehandels Risse in Ickern brach am Montagabend ein Feuer aus. In einem Anbau neben der Lagerhalle brannten Kartonagen. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Feuerwehr war mit 49 Einsatzkräften vor Ort.
19.11.2012
/
Die Einsatzkräfte hatten nach ihrem Eintreffen zunächst Mühe, an den Brandherd zu gelangen. Schließlich konnte aber ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude verhindert werden.© Foto: IDA News Media René Werner
Die Einsatzkräfte hatten nach ihrem Eintreffen zunächst Mühe, an den Brandherd zu gelangen. Schließlich konnte aber ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude verhindert werden.© Foto: IDA News Media René Werner
Die Einsatzkräfte hatten nach ihrem Eintreffen zunächst Mühe, an den Brandherd zu gelangen. Schließlich konnte aber ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude verhindert werden.© Foto: IDA News Media René Werner
Die Einsatzkräfte hatten nach ihrem Eintreffen zunächst Mühe, an den Brandherd zu gelangen. Schließlich konnte aber ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude verhindert werden.© Foto: IDA News Media René Werner
Die Einsatzkräfte hatten nach ihrem Eintreffen zunächst Mühe, an den Brandherd zu gelangen. Schließlich konnte aber ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude verhindert werden.© Foto: IDA News Media René Werner
Die Einsatzkräfte hatten nach ihrem Eintreffen zunächst Mühe, an den Brandherd zu gelangen. Schließlich konnte aber ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude verhindert werden.© Foto: IDA News Media René Werner
Die Einsatzkräfte hatten nach ihrem Eintreffen zunächst Mühe, an den Brandherd zu gelangen. Schließlich konnte aber ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude verhindert werden.© Foto: IDA News Media René Werner
Die Einsatzkräfte hatten nach ihrem Eintreffen zunächst Mühe, an den Brandherd zu gelangen. Schließlich konnte aber ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude verhindert werden.© Foto: IDA News Media René Werner
Die Einsatzkräfte hatten nach ihrem Eintreffen zunächst Mühe, an den Brandherd zu gelangen. Schließlich konnte aber ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude verhindert werden.© Foto: IDA News Media René Werner
Die Einsatzkräfte hatten nach ihrem Eintreffen zunächst Mühe, an den Brandherd zu gelangen. Schließlich konnte aber ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude verhindert werden.© Foto: IDA News Media René Werner
Die Einsatzkräfte hatten nach ihrem Eintreffen zunächst Mühe, an den Brandherd zu gelangen. Schließlich konnte aber ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude verhindert werden.© Foto: IDA News Media René Werner
Die Einsatzkräfte hatten nach ihrem Eintreffen zunächst Mühe, an den Brandherd zu gelangen. Schließlich konnte aber ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude verhindert werden.© Foto: IDA News Media René Werner
Die Einsatzkräfte hatten nach ihrem Eintreffen zunächst Mühe, an den Brandherd zu gelangen. Schließlich konnte aber ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude verhindert werden.© Foto: IDA News Media René Werner
Die Einsatzkräfte hatten nach ihrem Eintreffen zunächst Mühe, an den Brandherd zu gelangen. Schließlich konnte aber ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude verhindert werden.© Foto: IDA News Media René Werner
Die Einsatzkräfte hatten nach ihrem Eintreffen zunächst Mühe, an den Brandherd zu gelangen. Schließlich konnte aber ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude verhindert werden.© Foto: IDA News Media René Werner
Schlagworte

Passanten hatten gegen 18.50 Uhr die Rauchentwicklung bemerkt und die Betriebsinhaber darauf aufmerksam gemacht. Die Feuerwehr rückte mit 49 Einsatzkräften an.Der Betrieb beim Getränkehandel Risse ging nach dem Brand am Montagabend am Dienstag ganz normal weiter. "Die Geschäftsräume waren ja zum Glück nicht betroffen", sagte Birgit Risse.  

Lesen Sie jetzt