Positive Überraschung: Corona-Inzidenz im Kreis bleibt unter 200

Coronavirus

Die Geschäfte im Kreis Recklinghausen bleiben mindestens einen Tag länger geöffnet als erwartet. Anders als angenommen, liegt die Corona-Inzidenz im Kreis auch am Samstag unter 200.

Castrop-Rauxel

, 17.04.2021, 08:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Coronazahlen in Castrop-Rauxel sind weiter hoch.

Die Coronazahlen in Castrop-Rauxel sind weiter hoch. © Martin Klose

Die Corona-Inzidenz im Kreis Recklinghausen ist am Samstag niedriger als erwartet. Das Landeszentrum für Gesundheit (LZG) meldete am Samstagmorgen einen Wert von 192,5. Das sind zwar 2,6 Punkte mehr als am Vortag, aber weniger als der kritische Schwellenwert von 200.

Die kreisinterne Zahl, die etwas aktueller ist, sank im Vergleich zum Vortag sogar von 199,1 auf 196,5. Auch in der Stadt Castrop-Rauxel ist der Wert stark gesunken - von 282,2 auf 246,8. Das ist allerdings nach wie vor der schlechteste Wert im Kreis Recklinghausen.

Jetzt lesen

Die Zahl der akut Infizierten ist in Castrop-Rauxel von 451 auf 442 gefallen. Zwar sind am Samstag 32 Neu-Infektionen gemeldet worden, aber 41 weitere Castrop-Rauxelerinnen und Castrop-Rauxeler gelten dafür als genesen. Neue Todesfälle sind nicht gemeldet worden; auch kreisweit nicht.

Alle Kreis-Städte mit Inzidenz über 100

Kreisweit liegen alle Städte bei einer Inzidenz von mehr als 100. Am besten stehen Dorsten (121,8) und Haltern am See (124,2) da, außer Castrop-Rauxel liegen aber drei weitere über 200 (Gladbeck, Marl, Recklinghausen).

Dass die Inzidenz bei weniger als 200 geblieben ist, hat zwar keine unmittelbaren Auswirkungen für das Wochenende, wohl aber für kommende Woche: Landrat Bodo Klimpel und die Bürgermeister der Kreisstädte hatten sich am Donnerstag auf folgende Regel verständigt: „Wenn die kreisweite Sieben-Tage-Inzidenz den Wert von 200 drei Tage in Folge überschreitet, gilt ab dem übernächsten Tag die Notbremse im Kreis Recklinghausen.“

Zu diesem Zeitpunkt soll es dann selbst mit einem negativen Corona-Testergebnis nicht mehr möglich sein, per Click&Meet in den Läden einzukaufen.

Da nun im ungünstigsten Fall frühestens der Dienstag der dritte Tag in Folge mit einer Inzidenz von mehr als 200 sein kann, können die Geschäfte mindestens bis Mittwoch geöffnet bleiben - denn erst am übernächsten Tag nach dem dritten 200er-Tag würde die Notbremse gelten.


Lesen Sie jetzt