Privatleute müssen Abwasserrohre prüfen lassen

CASTROP-RAUXEL Bis Ende 2015 müssen alle in der Erde verlegten, privaten Abwasserrohre, durch die Schmutz oder Mischwasser fließt, auf Dichtigkeit geprüft werden. Das schreibt ein Landesgesetz vor.

von Ruhr Nachrichten

, 30.03.2009, 13:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Privatleute müssen Abwasserrohre prüfen lassen

Der private Kanal reicht oft weiter, als dem Hausbesitzer lieb ist.

  Die Bürger hörten dem Vortrag gespannt zu und stellten zahlreiche Fragen an die Experten des EUV. Deutlich wurde an diesem Abend, dass die Eigentümer aufpassen müssen, dass sie ein wirklich seriöses Unternehmen mit der Prüfung beauftragen. „Es gibt überall schwarze Schafe. Statt auf allzu günstige Angebote hereinzufallen, raten wir den Bürgern, sich an den EUV zu wenden“, so Britta Schewe, SPD-Ortsvereinsvorsitzende in Henrichenburg.

Der EUV hält unter anderem eine Liste mit seriösen Unternehmen bereit. Da sowohl die Prüfung der Rohre als auch die Sanierung teuer werden können, empfehlen die EUV-Experten, dass Nachbarn zusammen ein Unternehmen beauftragen sollten – durch eine einmalige Anfahrt und das einmalige Ablassen der Kamera können Kosten eingespart werden. Privat bis zur Straßenmitte Endet bei Strom, Gas und Wasser die Verantwortung des Haus- bzw. Grundstückseigentümers bereits an den Zählern innerhalb des Hauses, so ist der Eigentümer für die gesamte Abwasserleitung bis zum Anschluss an den öffentlichen Kanal, der in der Regel in der Straßenmitte verläuft, zuständig. Die Leitung verläuft also oftmals auch im Gehweg und in der Straße.

Lesen Sie jetzt