Protestgruppe ruft zur Mahnwache auf dem Castroper Marktplatz auf

mlzKundgebung

In zahlreichen Städten in ganz Deutschland wird für den 24. Januar zu einer Mahnwache aufgerufen - auch in Castrop-Rauxel. Es könnte lauter werden auf dem Castroper Marktplatz.

Castrop

, 06.01.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Täglich kommen mehr Städte dazu, in denen Kundgebungen angemeldet werden. So wird beispielsweise in Bochum, Dortmund, Gelsenkirchen und Recklinghausen demonstriert - und auch in Castrop-Rauxel.

Jetzt lesen

Die Gruppierung nennt sich „Fridays gegen Altersarmut“ und hat sich ein ganz bestimmtes Ziel gesetzt: „So viele Menschen wie möglich auf das Thema Altersarmut in diesem Land aufmerksam zu machen“, heißt es in der gleichnamigen Facebook-Gruppe mit bereits über 200.000 Mitgliedern.

Die Gruppe wolle unpolitisch bleiben und sich nicht instrumentalisieren lassen. Für Freitag, 24. Januar, hat sie nun bundesweit zu einer Mahnwache aufgerufen.

Polizei bestätigt die Anmeldung einer Kundgebung

„Wir können bestätigen, dass im Zeitraum von 15.30 bis 17.30 Uhr eine Kundgebung unter dem Namen ‚Fridays gegen Altersarmut‘ angemeldet wurde“, sagt der Polizeisprecher Andreas Lesch.

Protestgruppe ruft zur Mahnwache auf dem Castroper Marktplatz auf

Mit diesem Bild ruft die Gruppierung zur Mahnwache auf. © Facebook

Die sogenannte Mahnwache soll von 16 bis 17 Uhr auf dem Castroper Marktplatz stattfinden. Auch Megafone und Lautsprecher wurden angemeldet - es könnte also lauter werden.

Jetzt lesen

Bei Facebook kursiert ein Aufruf zur Mahnwache mit dem Hinweis auf den Veranstalter: Thomas Karwath. Eine Recherche zeigt, dass Karwath vor einigen Jahren nach Castrop-Rauxel zog und der Familien-Partei zugehörig ist.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt