Rock‘n‘Roll Musikschule eröffnet zweiten Standort in der Castroper Altstadt

Erfolgskonzept

Die Rock ‘n‘ Roll Musikschule eröffnet einen zweiten Standort in der Castroper Altstadt. Ein Zeichen für den Erfolg von Leiter Patrick Nagel. Welches Konzept steckt dahinter?

Castrop-Rauxel

, 20.09.2019, 20:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Rock‘n‘Roll Musikschule eröffnet zweiten Standort in der Castroper Altstadt

Die Rock'n'Roll Musikschule hat seit kurzem einen zweiten Standort in der Castroper Altstadt. Leiter Patrick Nagel (r.) und der neue Klavierlehrer Gereon Gwosdek (l.) freuen sich auf neue Schüler. © Musikschule

Seit dreieinhalb Jahren betreibt Patrick Nagel die Rock‘n‘Roll Musikschule an der Wartburgstraße. Jetzt hat er einen zweiten Standort an der Widumer Straße eröffnet. Wohin geht es für die privat geführte Musikschule und was wird aus dem Standort in Habinghorst?

Warum haben Sie eine zweite Filiale an der Widumer Straße eröffnet?

Es läuft sehr gut seitdem wir die Schule 2016 eröffnet haben. Wir haben jetzt länger nach einer Erweiterung gesucht. An unserem ersten Standort in Habinghorst wurde kein weiterer Raum frei für uns. Letztlich ist es es dann dieser zweite Standort in der Altstadt geworden. Ursprünglich wollten wir einen großen Standort, jetzt versuchen wir es mit Zweien.

Musikschule lädt ein

Infotag an der Widumer Straße

  • Am Samstag, 21. September, veranstaltet die Rock‘n‘Roll Musikschule von 12 bis 15 Uhr einen Infotag am neuen Standort an der Widumer Straße 18 - 26.
  • Es gibt viele Infos über das Angebot und alle Interessierten sind eingeladen, sich die neuen Räume anzuschauen.
  • Kaffee, Getränke und Snacks kostenlos.
  • Die Musikschule bietet neue Workshops für Kinder an, zum Beispiel die „Klavier Kids“ und den „Playground Workshop Kids“, bei dem Kinder zwischen 6 und 12 Jahren mehrer Instrumente testen dürfen.

Sie sind selbstständig mit Ihrer Musikschule, funktioniert das finanziell?

Das funktioniert sehr gut. Natürlich ist das mit Risiken verbunden, die man als angestellter Musikschullehrer nicht hätte. Trotzdem ist es für mich der tollste Job der Welt, weil ich über meine Projekte selbst entscheiden kann.

Wie funktioniert das Konzept für die Schüler? Möglichst schnell auf die Bühne?

Wir fragen meist schon am Telefon, welche Interessen die Schüler haben. Ob sie schon Erfahrung haben oder wohin sie mit dem Musikunterricht möchten. So versuchen wir immer auf das Ziel der Schüler hinauszuarbeiten. Die Auftritte sind für Kinder und Erwachsene eine tolle Erfahrung. Deswegen bieten wir das auch immer wieder an.

Sie engagieren sich öfter bei ehrenamtlichen Veranstaltungen, stehen dort auf der Bühne. Ist das Ihr Werbekonzept?

Das kann man so sagen. Es ist aber auch ein System, das gut ineinander greift. Unsere Lehrer haben sehr viel Spaß an solchen Veranstaltungen. Darauf achten wir schon bei der Einstellung. Einer unserer Lehrer will jetzt ein Bandprojekt starten. Das ist für unsere Schüler toll, das ist für uns natürlich auch gute Werbung und wir können als Musikschule zeigen, dass wir uns engagieren.

Rock‘n‘Roll Musikschule eröffnet zweiten Standort in der Castroper Altstadt

Zum 1. Castrop-Rauxeler Rudel-Karaoke kamen rund 400 Menschen auf dem Ickerner Marktplatz zusammen. CasKultur, Mein Ickern und die Rock'n'Roll-Musikschule von Patrick Nagel hatten den Abend organisiert. © Tobias Weckenbrock

Sie haben kürzlich einen neuen Lehrer eingestellt. Was unterrichtet er?

Gereon Gwosdek bietet Klavier- und Keyboardunterricht an. Ich kenne ihn privat schon länger. Er ist Musiker aus Herne und studiert an der deutschen Pop-Akademie in Bochum. Wir haben beim Rudelkaraoke in Ickern zusammen auf der Bühne gestanden. So kam das zustande.

Wie geht es am Standort in Habinghorst weiter?

Gerade aus Ickern haben wir hier viel positives Feedback bekommen. Es gab in der Vergangenheit die Frage, was aus dem Gebäude an der Wartburgstraße wird. Das ist jetzt geklärt, es bleibt so, wie es ist.

Rock‘n‘Roll Musikschule eröffnet zweiten Standort in der Castroper Altstadt

Beim Rudel-Karaoke stand Gereon Gwosdek mit Patrick Nagel auf der Bühne. Kurz danach fing er als Klavierlehrer in Nagels Musikschule an. © Tobias Weckenbrock

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt