Umleitung über Lange Straße: „Und die nächsten Monate ballern die Lkw hier durch“ (mit Video)

mlzRömerstraße gesperrt

Die Römerstraße in Castrop-Rauxel ist für sechs Monate gesperrt. Die Umleitung führt über die Lange Straße. Anwohner eines Tempo-30-Bereiches haben schon nach wenigen Wochen die Nase voll.

Habinghorst

, 14.02.2020, 13:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Als Ramona Hoppe den Bericht über die Bauarbeiten in der Römerstraße und die Umleitung über die Lange Straße las, reagierte sie direkt: „Und die nächsten Monate ballern nun die Lkws durch die Lange Straße“, kommentierte sie auf Facebook. „Von Montag bis Freitag eine richtige Zumutung.“

Seit Mitte Januar erneuert der Stadtbetrieb EUV in der Römerstraße den Kanal. Für ein halbes Jahr ist die Straße zwischen B235 und Wartburgstraße gesperrt. Von der Wartburgstraße aus besteht für Anwohner eine Einbahnstraßenregelung. Den Durchgangsverkehr leitet die Stadt über die Lange Straße um.

„Ab montags recht früh rasen die Lkw hier durch“

„Wir wohnen an der Langen Straße, nicht weit von der B235“, erklärt Ramona Hoppe im Gespräch mit der Redaktion. Während es über das Wochenende sehr entspannt sei, „rasen ab montags recht früh die Lkw hier durch“ – und das aufgrund der naheliegenden Fridtjof-Nansen-Realschule in einem Bereich, in dem Tempo 30 gilt.

„Für mich sollte hier ein Blitzer stehen“, fordert Hoppe. Morgens sei der Verkehr ohnehin schon stark. „Um 8 Uhr werden die Kinder zur Schule gebracht. Jetzt kommen die Lkw noch hinzu.“ Auch Nachbarn bereite das Sorge.

Wenn ein Bus an der Ampel steht, wird es eng

An den Werktagen rolle der Lastverkehr zumindest tagsüber ohne Pause. „Wenn ich in der Küche stehe und herausblicke, steht meistens an Lkw an der Ampel“, erzählt Ramona Hoppe. Sie hat ein weiteres Problem beobachtet: Wenn ein Bus an der Ampel warte und ein Lkw von der B235 einbiege, „wird’s eng“.

Die Habinghorsterin räumt ein: „Ich weiß nicht, ob es überhaupt eine Alternative gibt.“ Beispielsweise, dass Lastwagen bis zum Burger King auf der B235 bleiben und über die Siemensstraße zur Wartburgstraße fahren. Aber: Das wären weitere 900 Meter Umweg – zu den jetzt schon knapp 1,2 Kilometern.

Eher geringes Verkehrsaufkommen herrschte vor der Fridtjof-Nansen-Realschule bei einer Stichprobe am Mittwochvormittag (12.2.).

Eher geringes Verkehrsaufkommen herrschte vor der Fridtjof-Nansen-Realschule bei einer Stichprobe am Mittwochvormittag (12.2.). © Uwe von Schirp

Eine 30-minütige Stichprobe dieser Redaktion am Mittwochvormittag (12.2.) zeigt keinen übermäßigen Verkehr auf der Langen Straße. Zu engen Begegnungen an der Kreuzung B235 kommt es nicht.

Bauarbeiten optimiert – trotzdem ist Geduld gefragt

Ramona Hoppe und die anderen Anwohner der westlichen Lange Straße werden sich wohl in Geduld üben müssen. Dabei wurden die Tiefbauarbeiten auf der Römerstraße zeitlich schon optimiert. Einmal die Straße aufgerissen, erneuert Gelsenwasser eine Transportleitung.

Anschließend lässt der EUV Stadtbetrieb die Asphaltdecke auf der kompletten Fahrbahnbreite erneuern. 1,1 Millionen Euro kostet die Maßnahme. An der Fahrbahnerneuerung beteiligt sich Straßen.NRW finanziell.

Lesen Sie jetzt