Sanierung der Emscher-Brücke kostet plötzlich 1,5 Mio. Euro

CASTROP-RAUXEL Unglaubliche 1,5 Mio. Euro kostet die Sanierung der Emscher-Brücke an der Waldenburger Straße. Und 600.000 Euro müssen in die Erin-Brücke über dem Altstadtring gesteckt werden. Das ist mehr als der Neubau 1998 kostete.

von Von Peter Wulle

, 25.03.2009, 21:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sanierung der Emscher-Brücke kostet plötzlich 1,5 Mio. Euro

Der Krickesteg ist völlig marode. Für die Sanierung sind 600.000 Euro veranschlagt.

Im Rathaus und in der Politik schrillen die Alarmglocken. Der Bürgermeister will am Donnerstag Stellung nehmen. Für die 520.000 Euro, die in der gerade vom Rat beschlossenen Investitionsliste 2009 für die Brückensanierung in den Aapwiesen veranschlagt sind, ließe sich die Brücke bestenfalls abreißen. Da die Brückenlager für den Bus- und Schwerverkehr komplett erneuert werden müssten, verdreifacht sich die Investitionssumme. Damit ist es höchst fraglich, ob jemals wieder Linienbusse über die Brücke fahren werden.

Dass die Politik über die gewaltige Kostenexplosion nicht informiert wurde, ist für Manfred Postel von der FWI ein Unding. "Da kommt man im Rathaus der Informationspflicht nicht nach. Das hätte doch auf die Tagesordnung gemusst", schimpft der FWI-Bürgermeisterkandidat. Es stelle sich doch die Frage, ob die Brücke nicht bei einer Beschränkung auf 3,5 Tonnen noch zehn Jahre hält.

SPD verärgert über Äußerung des CDU-Bürgermeisterkandidaten Am Mittwoch reagierte die SPD empört auf CDU-Bürgermeisterkandidat Hilmar Claus. Der hatte angesichts des neuen Spar-Diktats aus Düsseldorf laut über die bis Mittwoch nur bekannten Kosten in Höhe von 520.000 Euro nachgedacht. "Mit Kopfschütteln habe ich die Äußerungen des CDU-Bürgermeisterkandidaten gelesen, der die Brücke in den Aapwiesen auf dem Spar-Schafott seiner eigenen Landesregierung opfern will", so Rajko Kravanja als Vorsitzender der SPD Aapwiesen. "Brücke aufzugeben, würde Schulwege erheblich verlängern" Kravanja ergänzt: "Die Brücke aufzugeben, würde die Schulwege aus und in die Aapwiesen erheblich verlängern, würde die Anbindung nach Ickern kappen und die Busanbindung dauerhaft verschlechtern. Die Brücke muss schleunigst saniert werden, damit die unhaltbaren Zustände in den Aapwiesen endlich aufhören." Wie die 1,5 Mio. Euro aufgebracht werden sollen, sagt der Sozialdemokrat nicht.

600.000 Euro müssen außerdem in die so genannte Krickesteg-Brücke zwischen Erin-Park und Einkaufszentrum Widumer Tor investiert werden. Seit der Errichtung wurde an der Brücke offenbar nichts gemacht. Ein Abriss wäre heute wohl günstiger als die Sanierung. Für Manfred Postel muss das diskutiert werden.

Lesen Sie jetzt