Schlagerstars geben Starthilfe ins Berufsleben

Solidarfondsparty

"Wir machen wieder richtig Party", kündigt Olaf Henning für die 15. Solidarfondsparty an. Am Sonntag, 4. September, ist es soweit. Dann schlägt das Herz des deutschen Schlagers erneut im Parkbad Süd - Premieren-Songs inklusive

CASTROP-RAUXEL

von Von Peter Wulle

, 11.08.2011, 15:35 Uhr / Lesedauer: 2 min
Freuen sich auf die Solidarfondsparty am 4. September (v.l.): Michael Wurst, Uwe Hübner, Dr. Michael Kohlmann, Olaf Henning und Parkbad-Betreiber Steven Wels.

Freuen sich auf die Solidarfondsparty am 4. September (v.l.): Michael Wurst, Uwe Hübner, Dr. Michael Kohlmann, Olaf Henning und Parkbad-Betreiber Steven Wels.

Dies hänge mit dem tollen Gesamtpaket zusammen: „Das Thema stimmt, die Location stimmt und die Leute stimmen. Ich bezeichne die Solidarfondsparty immer als eine für den deutschen Schlager beispielhafte Veranstaltung.“ Für Olaf Henning, Jürgen Drews und Co. ist die Fete in Castrop-Rauxel immer „wie ein Familientreffen.“ „In diesem Jahr freuen wir uns sehr, dass auch Roland Kaiser wieder dabei ist“, sagt Uwe Hübner. Nach langer Krankheit feierte der Showstar in diesem Sommer sein Comeback. Bei der Solidarfondsparty wird er in Nordrhein-Westfalen erstmals wieder auf der Bühne stehen. Sein Auftritt soll Abschluss und Höhepunkt der Party im Parkbad Süd sein. Zuvor ist mit Michael Wurst, Michael Fischer, Bernhard Brink, Loona, Michael Wendler, Olaf Henning und Jürgen Drews für beste Mallorca-Stimmung gesorgt. Wie in den vergangenen Jahren auch, stimmt die heimische Cover-Band „Seven Cent“ das Publikum auf die Mega-Party ein.

„Wir werden bestimmt wieder ein volles Haus haben. Darauf freue ich mich und bringe auch zwei neue Songs mit, die dann im Spätherbst auf dem neuen Album erscheinen werden“, sagt Olaf Henning. „Und das Wetter“, wirft Hübner ein, „spielt keine Rolle. Es wird gefeiert und ich stelle mich auch mit nassen Haaren auf die Bühne.“ Der Erlös der Solidarfondsparty kommt erstmals nicht nur der Stiftung und ihren Maßnahmen zur Beschäftigungsförderung, sondern auch der Hilfsaktion „Ein Herz für Kinder“ zugute.

Lesen Sie jetzt