Schnelltests sollen auch in Castrop-Rauxel möglich gemacht werden

Coronavirus

Bei den Schnelltests ist der Kreis in seinen Überlegungen einen Schritt weiter. Geplant ist jetzt ein Modell mit Testmöglichkeiten auch in Castrop-Rauxel. Ein Zeitpunkt dafür bleibt offen.

Castrop-Rauxel

, 11.03.2021, 20:36 Uhr / Lesedauer: 2 min
Im jüngsten Bund-Länder-Beschluss zur Corona-Krise ist festgelegt, dass der Bund die Kosten für Corona-Schnelltests übernimmt. Jede Bürgerin und jeder Bürger hat Anspruch auf mindestens einen kostenlosen Antigen-Schnelltest pro Woche.

Im jüngsten Bund-Länder-Beschluss zur Corona-Krise ist festgelegt, dass der Bund die Kosten für Corona-Schnelltests übernimmt. Jede Bürgerin und jeder Bürger hat Anspruch auf mindestens einen kostenlosen Antigen-Schnelltest pro Woche. © dpa

Wie können sich Bürger im Kreis Recklinghausen kostenlos auf das Corona-Virus testen lassen? Der Kreis Recklinghausen sieht dazu jetzt ein dreistufiges Modell vor, das aus Tests von externen Betreibern wie Ärzten, Apotheken oder Hilfsorganisationen, einem kreiseigenen zentralen Angebot und mobilen Teststellen in den Städten besteht.

Einige Arztpraxen, Apotheken und Hilfsorganisationen, so der Kreis, böten bereits kostenlose Corona-Schnelltests an, ab dem 18. März soll es zusätzlich das Schnelltest-Durchfahrtzentrum an der Vestlandhalle in Recklinghausen geben.

In einem weiteren Schritt dann sollen mobile Teststellen in den kreisangehörigen Städten dieses Angebot ergänzen.

Testzentrum soll am Wochenende aufgebaut werden

Sofern die Witterungsverhältnisse es zulassen, so äußerst sich die Kreisverwaltung, soll das Schnelltest-Zentrum des Kreises, das von den Hilfsorganisationen geführt wird, am Wochenende aufgebaut werden. Die Schnelltests für Bürger aus dem gesamten Kreis Recklinghausen sollen dann ab Montag angeboten werden.

Die Anmeldung für das Schnelltest-Zentrum erfolgt über ein Online-System, das derzeit noch an die vorhandenen Strukturen angebunden wird. Auch die Termine für künftige mobile Teststellen an verschiedenen Standorten im Kreisgebiet sollen über das Portal möglich sein.

Jetzt lesen

Für diese Stellen finden derzeit noch die letzten Abstimmungsgespräche und Vorbereitungen statt, so schreibt Kreis-Sprecherin Svenja Küchmeister. Der Link zu dem Anmeldeportal soll in den nächsten Tagen ebenso auf der Internetseite des Kreises zu finden sein wie die Liste der vom Kreis zugelassenen Teststellen.

Antrag auf Betreiben einer Teststelle

Arztpraxen, Apotheken und weitere Interessenten, die Bürgertestungen anbieten wollen, können den dazu notwendigen Antrag auf Zulassung bei der Kreisverwaltung Recklinghausen stellen.

Um diese Zulassung zu bekommen, müssen einige vom Land vorgegebene Mindestanforderungen erfüllt sein. Dazu gehört unter anderem, dass die Räumlichkeiten barrierefrei oder zumindest barrierearm sein müssen und die Möglichkeit besteht, regelmäßig zu lüften. Die Teststelle muss auch sicherstellen können, dass im Falle eines positiven Schnelltest-Ergebnisses ein sofortiger PCR-Bestätigungstest veranlasst wird.

Jetzt lesen

Alle Anforderungen und Informationen zur Antragstellung sind ebenfalls auf der Kreis-Seite zu finden. Bislang seien mehr als 50 Anträge auf die Einrichtung von Teststellen eingegangen. Sie werden vom Gesundheitsamt geprüft. In dieser Woche sollen die ersten Zulassungen erteilt werden.

Wer bereits vor dem 8. März Schnelltests auf das Corona-Virus durchgeführt hat und die Kriterien erfüllt, darf auch in dieser Woche bereits testen. Ein Antrag ist aber dennoch notwendig, um auch ab dem 15. März noch als Schnellteststelle zugelassen zu werden.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt