Schüler der Waldschule bekamen Unterricht in Yi Quan

Besondere Sportstunde

CASTROP-RAUXEL Yi Quan ist chinesisch und heißt „kleine Faust“. Kleine Fäuste und Füßen waren es auch, die sich in dieser Woche in der Kampfkunst, dem Kung-Fu-Stil übten, den auch Spezialeinheiten der Polizei erlernen. Die Waldschule hatte Yi Quan-Trainer Dirk Geisler (38) eingeladen.

von Von Christoph Witte

, 13.11.2009, 14:59 Uhr / Lesedauer: 1 min

„Es geht nicht darum, Schläger oder Wettkämpfer aus den Kindern zu machen“, erklärt Dirk Geisler. „Wir wollen die Motorik schulen, Rowdies ausbremsen und Schüchterne aufpeppen, Werte wie Respekt vermitteln und die Konzentration schulen.“ Mucksmäuschenstill Dass dieser Ansatz funktioniert, ist an dem Verhalten der Schülerinnen und Schüler zu erkennen. Hebt Dirk Geisler die Stimme, sind alle mucksmäuschenstill und folgen seinen Anweisungen.Lesen Sie einen ausführlichen Bericht zum Yi Quan-Training in der Waldschule in der Samstagsaugabe der Castrop-Rauxeler Ruhr Nachrichten.Infos:

„Es geht nicht darum, Schläger oder Wettkämpfer aus den Kindern zu machen“, erklärt Dirk Geisler. „Wir wollen die Motorik schulen, Rowdies ausbremsen und Schüchterne aufpeppen, Werte wie Respekt vermitteln und die Konzentration schulen.“ Mucksmäuschenstill Dass dieser Ansatz funktioniert, ist an dem Verhalten der Schülerinnen und Schüler zu erkennen. Hebt Dirk Geisler die Stimme, sind alle mucksmäuschenstill und folgen seinen Anweisungen.Lesen Sie einen ausführlichen Bericht zum Yi Quan-Training in der Waldschule in der Samstagsaugabe der Castrop-Rauxeler Ruhr Nachrichten.Infos:

Dirk Geisler, Tel. 01 77 /  3 55 04 40

Lesen Sie jetzt