Bildergalerie

Schützenfest-Samstag Teil 1

Der ABSV feiert sein dreitägiges Schützenfest.
07.07.2019
/
Mit Musik und Salutschüssen begann am Samstag das ABSV-Schützenfest in Becklem. 50 Jahre nach der Neugründung (1969) muss das seit damals jüngste Königspaar, Dennis Pieper und Ann-Kathrin Ehm, am Montag abdanken. Traditionell begann der Umzug in Becklem, wo sich neben rund 200 Schützen auch zahlreiche Schaulustige fanden. Der Vorsitzende Udo Beckmann gab den verbalen Startschuss, bevor der Ehrenvorsitzende Werner Wiesmann in die Luft feuerte – mit Platzpatronen.© Christian Püls
Mit Musik und Salutschüssen begann am Samstag das ABSV-Schützenfest in Becklem. 50 Jahre nach der Neugründung (1969) muss das seit damals jüngste Königspaar, Dennis Pieper und Ann-Kathrin Ehm, am Montag abdanken. Traditionell begann der Umzug in Becklem, wo sich neben rund 200 Schützen auch zahlreiche Schaulustige fanden. Der Vorsitzende Udo Beckmann gab den verbalen Startschuss, bevor der Ehrenvorsitzende Werner Wiesmann in die Luft feuerte – mit Platzpatronen.© Christian Püls
Mit Musik und Salutschüssen begann am Samstag das ABSV-Schützenfest in Becklem. 50 Jahre nach der Neugründung (1969) muss das seit damals jüngste Königspaar, Dennis Pieper und Ann-Kathrin Ehm, am Montag abdanken. Traditionell begann der Umzug in Becklem, wo sich neben rund 200 Schützen auch zahlreiche Schaulustige fanden. Der Vorsitzende Udo Beckmann gab den verbalen Startschuss, bevor der Ehrenvorsitzende Werner Wiesmann in die Luft feuerte – mit Platzpatronen.© Christian Püls
Über die Kanalbrücke an der Lambertstraße zogen die Schützen ins “Dorf”. Dabei herrschte eine klare Ordnung: Voraus der Thron, gefolgt von den ABSV-Damen. Dann kamen die Grünröcke, die am Montag ihren neuen König ausschießen werden.© Christian Püls
Mit Musik und Salutschüssen begann am Samstag das ABSV-Schützenfest in Becklem. 50 Jahre nach der Neugründung (1969) muss das seit damals jüngste Königspaar, Dennis Pieper und Ann-Kathrin Ehm, am Montag abdanken. Traditionell begann der Umzug in Becklem, wo sich neben rund 200 Schützen auch zahlreiche Schaulustige fanden. Der Vorsitzende Udo Beckmann gab den verbalen Startschuss, bevor der Ehrenvorsitzende Werner Wiesmann in die Luft feuerte – mit Platzpatronen.© Christian Püls
Mit Musik und Salutschüssen begann am Samstag das ABSV-Schützenfest in Becklem. 50 Jahre nach der Neugründung (1969) muss das seit damals jüngste Königspaar, Dennis Pieper und Ann-Kathrin Ehm, am Montag abdanken. Traditionell begann der Umzug in Becklem, wo sich neben rund 200 Schützen auch zahlreiche Schaulustige fanden. Der Vorsitzende Udo Beckmann gab den verbalen Startschuss, bevor der Ehrenvorsitzende Werner Wiesmann in die Luft feuerte – mit Platzpatronen.© Christian Püls
Mit Musik und Salutschüssen begann am Samstag das ABSV-Schützenfest in Becklem. 50 Jahre nach der Neugründung (1969) muss das seit damals jüngste Königspaar, Dennis Pieper und Ann-Kathrin Ehm, am Montag abdanken. Traditionell begann der Umzug in Becklem, wo sich neben rund 200 Schützen auch zahlreiche Schaulustige fanden. Der Vorsitzende Udo Beckmann gab den verbalen Startschuss, bevor der Ehrenvorsitzende Werner Wiesmann in die Luft feuerte – mit Platzpatronen.© Christian Püls
Mit Musik und Salutschüssen begann am Samstag das ABSV-Schützenfest in Becklem. 50 Jahre nach der Neugründung (1969) muss das seit damals jüngste Königspaar, Dennis Pieper und Ann-Kathrin Ehm, am Montag abdanken. Traditionell begann der Umzug in Becklem, wo sich neben rund 200 Schützen auch zahlreiche Schaulustige fanden. Der Vorsitzende Udo Beckmann gab den verbalen Startschuss, bevor der Ehrenvorsitzende Werner Wiesmann in die Luft feuerte – mit Platzpatronen.© Christian Püls
Mit Musik und Salutschüssen begann am Samstag das ABSV-Schützenfest in Becklem. 50 Jahre nach der Neugründung (1969) muss das seit damals jüngste Königspaar, Dennis Pieper und Ann-Kathrin Ehm, am Montag abdanken. Traditionell begann der Umzug in Becklem, wo sich neben rund 200 Schützen auch zahlreiche Schaulustige fanden. Der Vorsitzende Udo Beckmann gab den verbalen Startschuss, bevor der Ehrenvorsitzende Werner Wiesmann in die Luft feuerte – mit Platzpatronen.© Christian Püls
Mit Musik und Salutschüssen begann am Samstag das ABSV-Schützenfest in Becklem. 50 Jahre nach der Neugründung (1969) muss das seit damals jüngste Königspaar, Dennis Pieper und Ann-Kathrin Ehm, am Montag abdanken. Traditionell begann der Umzug in Becklem, wo sich neben rund 200 Schützen auch zahlreiche Schaulustige fanden. Der Vorsitzende Udo Beckmann gab den verbalen Startschuss, bevor der Ehrenvorsitzende Werner Wiesmann in die Luft feuerte – mit Platzpatronen.© Christian Püls
Mit Musik und Salutschüssen begann am Samstag das ABSV-Schützenfest in Becklem. 50 Jahre nach der Neugründung (1969) muss das seit damals jüngste Königspaar, Dennis Pieper und Ann-Kathrin Ehm, am Montag abdanken. Traditionell begann der Umzug in Becklem, wo sich neben rund 200 Schützen auch zahlreiche Schaulustige fanden. Der Vorsitzende Udo Beckmann gab den verbalen Startschuss, bevor der Ehrenvorsitzende Werner Wiesmann in die Luft feuerte – mit Platzpatronen.© Christian Püls
Mit Musik und Salutschüssen begann am Samstag das ABSV-Schützenfest in Becklem. 50 Jahre nach der Neugründung (1969) muss das seit damals jüngste Königspaar, Dennis Pieper und Ann-Kathrin Ehm, am Montag abdanken. Traditionell begann der Umzug in Becklem, wo sich neben rund 200 Schützen auch zahlreiche Schaulustige fanden. Der Vorsitzende Udo Beckmann gab den verbalen Startschuss, bevor der Ehrenvorsitzende Werner Wiesmann in die Luft feuerte – mit Platzpatronen.© Christian Püls
Mit Musik und Salutschüssen begann am Samstag das ABSV-Schützenfest in Becklem. 50 Jahre nach der Neugründung (1969) muss das seit damals jüngste Königspaar, Dennis Pieper und Ann-Kathrin Ehm, am Montag abdanken. Traditionell begann der Umzug in Becklem, wo sich neben rund 200 Schützen auch zahlreiche Schaulustige fanden. Der Vorsitzende Udo Beckmann gab den verbalen Startschuss, bevor der Ehrenvorsitzende Werner Wiesmann in die Luft feuerte – mit Platzpatronen.© Christian Püls
Mit Musik und Salutschüssen begann am Samstag das ABSV-Schützenfest in Becklem. 50 Jahre nach der Neugründung (1969) muss das seit damals jüngste Königspaar, Dennis Pieper und Ann-Kathrin Ehm, am Montag abdanken. Traditionell begann der Umzug in Becklem, wo sich neben rund 200 Schützen auch zahlreiche Schaulustige fanden. Der Vorsitzende Udo Beckmann gab den verbalen Startschuss, bevor der Ehrenvorsitzende Werner Wiesmann in die Luft feuerte – mit Platzpatronen.© Christian Püls
Mit Musik und Salutschüssen begann am Samstag das ABSV-Schützenfest in Becklem. 50 Jahre nach der Neugründung (1969) muss das seit damals jüngste Königspaar, Dennis Pieper und Ann-Kathrin Ehm, am Montag abdanken. Traditionell begann der Umzug in Becklem, wo sich neben rund 200 Schützen auch zahlreiche Schaulustige fanden. Der Vorsitzende Udo Beckmann gab den verbalen Startschuss, bevor der Ehrenvorsitzende Werner Wiesmann in die Luft feuerte – mit Platzpatronen.© Christian Püls
Mit Musik und Salutschüssen begann am Samstag das ABSV-Schützenfest in Becklem. 50 Jahre nach der Neugründung (1969) muss das seit damals jüngste Königspaar, Dennis Pieper und Ann-Kathrin Ehm, am Montag abdanken. Traditionell begann der Umzug in Becklem, wo sich neben rund 200 Schützen auch zahlreiche Schaulustige fanden. Der Vorsitzende Udo Beckmann gab den verbalen Startschuss, bevor der Ehrenvorsitzende Werner Wiesmann in die Luft feuerte – mit Platzpatronen.© Christian Püls
Über die Kanalbrücke an der Lambertstraße zogen die Schützen ins “Dorf”. Dabei herrschte eine klare Ordnung: Voraus der Thron, gefolgt von den ABSV-Damen. Dann kamen die Grünröcke, die am Montag ihren neuen König ausschießen werden.© Christian Püls
Über die Kanalbrücke an der Lambertstraße zogen die Schützen ins “Dorf”. Dabei herrschte eine klare Ordnung: Voraus der Thron, gefolgt von den ABSV-Damen. Dann kamen die Grünröcke, die am Montag ihren neuen König ausschießen werden.© Christian Püls
Über die Kanalbrücke an der Lambertstraße zogen die Schützen ins “Dorf”. Dabei herrschte eine klare Ordnung: Voraus der Thron, gefolgt von den ABSV-Damen. Dann kamen die Grünröcke, die am Montag ihren neuen König ausschießen werden.© Christian Püls
Über die Kanalbrücke an der Lambertstraße zogen die Schützen ins “Dorf”. Dabei herrschte eine klare Ordnung: Voraus der Thron, gefolgt von den ABSV-Damen. Dann kamen die Grünröcke, die am Montag ihren neuen König ausschießen werden.© Christian Püls
Vor der Wache, der Freiwilligen Feuerwehr Henrichenburg, hielt der Zug zur Begrüßung.© Christian Püls
Dann ging es zur Kranzniederlegung am Ehrenmal. Der ABSV-Vorsitzende Udo Beckmann ordnete den Kranz.© Christian Püls
Dann ging es zur Kranzniederlegung am Ehrenmal. Der ABSV-Vorsitzende Udo Beckmann ordnete den Kranz.© Christian Püls
Dann ging es zur Kranzniederlegung am Ehrenmal. Der ABSV-Vorsitzende Udo Beckmann ordnete den Kranz.© Christian Püls
Dann ging es zur Kranzniederlegung am Ehrenmal. Der ABSV-Vorsitzende Udo Beckmann ordnete den Kranz.© Christian Püls
Dann ging es zur Kranzniederlegung am Ehrenmal. Der ABSV-Vorsitzende Udo Beckmann ordnete den Kranz.© Christian Püls
Dann ging es zur Kranzniederlegung am Ehrenmal. Der ABSV-Vorsitzende Udo Beckmann ordnete den Kranz.© Christian Püls
Dann ging es zur Kranzniederlegung am Ehrenmal. Der ABSV-Vorsitzende Udo Beckmann ordnete den Kranz.© Christian Püls
Dann ging es zur Kranzniederlegung am Ehrenmal. Der ABSV-Vorsitzende Udo Beckmann ordnete den Kranz.© Christian Püls
Dann ging es zur Kranzniederlegung am Ehrenmal. Der ABSV-Vorsitzende Udo Beckmann ordnete den Kranz.© Christian Püls
Nächste Station: Der ökumenische Gottesdienst in St. Lambertuskirche. Dort hatten sich bereits zahlreiche Besucher vor der Ankunft der Schützen eingefunden. Die Pfarrer Leonhard Backmann und Dominik Kemper hoben den Sinn einer Feier - im Sinne von Gemeinschaft – hervor.© Christian Püls
Nächste Station: Der ökumenische Gottesdienst in St. Lambertuskirche. Dort hatten sich bereits zahlreiche Besucher vor der Ankunft der Schützen eingefunden. Die Pfarrer Leonhard Backmann und Dominik Kemper hoben den Sinn einer Feier - im Sinne von Gemeinschaft – hervor.© Christian Püls
Nächste Station: Der ökumenische Gottesdienst in St. Lambertuskirche. Dort hatten sich bereits zahlreiche Besucher vor der Ankunft der Schützen eingefunden. Die Pfarrer Leonhard Backmann und Dominik Kemper hoben den Sinn einer Feier - im Sinne von Gemeinschaft – hervor.© Christian Püls
Nächste Station: Der ökumenische Gottesdienst in St. Lambertuskirche. Dort hatten sich bereits zahlreiche Besucher vor der Ankunft der Schützen eingefunden. Die Pfarrer Leonhard Backmann und Dominik Kemper hoben den Sinn einer Feier - im Sinne von Gemeinschaft – hervor.© Christian Püls
Nächste Station: Der ökumenische Gottesdienst in St. Lambertuskirche. Dort hatten sich bereits zahlreiche Besucher vor der Ankunft der Schützen eingefunden. Die Pfarrer Leonhard Backmann und Dominik Kemper hoben den Sinn einer Feier - im Sinne von Gemeinschaft – hervor.© Christian Püls
Nächste Station: Der ökumenische Gottesdienst in St. Lambertuskirche. Dort hatten sich bereits zahlreiche Besucher vor der Ankunft der Schützen eingefunden. Die Pfarrer Leonhard Backmann und Dominik Kemper hoben den Sinn einer Feier - im Sinne von Gemeinschaft – hervor.© Christian Püls
Nächste Station: Der ökumenische Gottesdienst in St. Lambertuskirche. Dort hatten sich bereits zahlreiche Besucher vor der Ankunft der Schützen eingefunden. Die Pfarrer Leonhard Backmann und Dominik Kemper hoben den Sinn einer Feier - im Sinne von Gemeinschaft – hervor.© Christian Püls
Nächste Station: Der ökumenische Gottesdienst in St. Lambertuskirche. Dort hatten sich bereits zahlreiche Besucher vor der Ankunft der Schützen eingefunden. Die Pfarrer Leonhard Backmann und Dominik Kemper hoben den Sinn einer Feier - im Sinne von Gemeinschaft – hervor.© Christian Püls