Schwerer Unfall auf der A45: Kleinlaster auf Gefahrgut-Lkw aufgefahren

Autobahnkreuz

Auf der A45 hat sich zwischen den Autobahnkreuzen mit der A42 und der A2 am Dienstag um 13.45 Uhr ein Auffahrunfall ereignet. Ein Kleinlaster schob einen zweiten auf einen Gefahrgut-Transporter.

Castrop-Rauxel, Mengede

, 01.12.2020, 13:55 Uhr / Lesedauer: 3 min
Die Feuerwehr ist mit reichlich Kräften zum Einsatz auf der A45 aufgebrochen. Grund ist, dass ein Gefahrgut-Transporter in einen Auffahrunfall verwickelt war. So mussten die Rettungskräfte von Explosionsgefahr ausgehen.

Die Feuerwehr ist mit reichlich Kräften zum Einsatz auf der A45 aufgebrochen. Grund ist, dass ein Gefahrgut-Transporter in einen Auffahrunfall verwickelt war. So mussten die Rettungskräfte von Explosionsgefahr ausgehen. © Wüllner / news4 Video-Line

Das Wichtigste in Kürze:

  • Drei Lkw in Auffahrunfall auf A45 zwischen den Autobahnkreuzen Castrop-Rauxel und Dortmund-Nordwest verwickelt
  • Wasserstoff-Transporter verlor wohl kein Gefahrgut
  • Eine leicht verletzte Person
  • Zwei Löschzüge und Spezialkräfte der Feuerwehr waren im Einsatz
  • Über zehn Kilometer Stau

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Unfall auf der A45 mit Vollsperrung

Auf der A45 zwischen den Autobahnkreuzen Castrop-Rauxel (A42) und Dortmund-Nordwest (A2) ist es am Dienstag (1.12.) zu einem Auffahrunfall gekommen. Zwei Kleinlaster stießen dabei am Stau-Ende auf einen Sattelzug, der explosiven Wasserstoff transportierte. Der Fahrer des Kleinlasters, der zusammengedrückt wurde, wurde leicht verletzt.
01.12.2020

Jetzt lesen

Aktualisierung um 15.10 Uhr:

Nun wird klarer, was hier vor inzwischen fast anderthalb Stunden geschehen ist: Ein Kleinlaster ist auf einen anderen Kleinlaster aufgefahren, allerdings bei relativ geringem Tempo am Ende eines Staus an der Ausfahrt der A45 zur A2. Dabei war der Aufprall aber immerhin so schwer, dass der davor fahrende Kleinlaster auf einen Sattelzug geschoben wurde. Der hatte hochexplosiven Wasserstoff geladen, was durch die Kennzeichnung schnell offenbar wurde.

Drei Lastwagen prallten an einem Stauende auf der A45 aufeinander. Der vordere Sattelzug hatte explosiven Wasserstoff geladen. Die Feuerwehr ließ höchste Vorsicht walten.

Drei Lastwagen prallten an einem Stauende auf der A45 aufeinander. Der vordere Sattelzug hatte explosiven Wasserstoff geladen. Die Feuerwehr ließ höchste Vorsicht walten. © Wüllner / news4 Video-Line

Der Fahrer des Sattelschleppers reagierte schnell und sicherte die Ladung mit den Sicherungsmechanismen ab, die ein solches Fahrzeug bietet. Es ist darum unklar, ob überhaupt Gas ausgetreten ist. Der Fahrer des in der Mitte stehenden Kleinlasters wurde bei dem Aufprall verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr prüfte die Lage nach Eintreffen eines sogenannten Gas-Spähtrupps und maß mit verschiedenen Messgeräten, ob sich möglicherweise eine erhöhte Gas-Konzentration in der Luft befindet. Ergebnislos. Darum rückten gegen 15 Uhr die meisten der Feuerwehrleute wieder ab.

Der Stau auf der A45 war zeitweise über zehn Kilometer lang, hier von der Richterstraße kurz vor Dortmund-Bodelschwingh zu sehen ist die Anschlussstelle Bodelschwingh am Autobahnkreuz Castrop-Rauxel mit der A42.

Der Stau auf der A45 war zeitweise über zehn Kilometer lang, hier von der Richterstraße kurz vor Dortmund-Bodelschwingh zu sehen ist die Anschlussstelle Bodelschwingh am Autobahnkreuz Castrop-Rauxel mit der A42. © Weckenbrock

Da die Straße zur Bergung der Fahrzeuge immer noch gesperrt ist, bleibt es auch beim Stau von nun mehr als 10 Kilometern. Auch wenn nun laut WDR-Meldung ein Fahrstreifen wieder freigegeben wurde, um den Stau aufzulösen, wird empfohlen, die A45 in Fahrtrichtung Norden spätestens ab dem Autobahnkreuz mit der A40 im Dortmunder Südwesten zu meiden.

Aktualisierung um 14.55 Uhr:

Die Lage ist noch immer nicht ganz klar. Fotos zeigen nun allerdings, dass ein Lastwagen zwei vor ihm fahrende Lkw aufeinander schob. Die Feuerwehrleute beraten für eine saubere Aktion, der Spürtrupp muss zunächst klären, ob hier eine Explosionsgefahr besteht. Darum halten die Feuerwehrleute einen Sicherheitsabstand.

Aktualisierung um 14.35 Uhr:

Es bleibt dabei: Es ist nach wie vor ein Verkehrsunfall mit fast nur Sachschaden, sagt jetzt Polizeisprecher Sven Schönberg. Der Unfall geschah am Ende eines Staus auf dem Weg von der A45 auf die A2. Der Verkehr, der aus südlicher Richtung aufs Autobahnende zurollt, wird nun abgeleitet auf die A42 in Richtung Duisburg, dennoch bilden sich hier längere Rückstaus. Ein Gas-Spürtrupp der Feuerwehr ist nun auf dem Weg, um die Lage zu prüfen. „Wir machen dicht, damit die Feuerwehr sich das vor Ort in Ruhe anschauen kann“, so Schönberg. Der Stau hat sich nun auf rund 6 Kilometer verlängert bis zur Anschlussstelle Dortmund-Hafen.

So leer sieht die Autobahn A45 werktags nie aus: Drei Lastwagen sind hier am Dienstag an einem Stauende zusammengekracht.

So leer sieht die Autobahn A45 werktags nie aus: Drei Lastwagen sind hier am Dienstag an einem Stauende zusammengekracht. © Wüllner / news4 Video-Line

Aktualisierung um 14.25 Uhr:

Laut WDR ist die A45 zwischen dem Autobahnkreuz Castrop-Rauxel und Dortmund-Nordwest derzeit in Fahrtrichtung A2 komplett gesperrt. Es hat sich ein zwei Kilometer langer Stau gebildet. Autofahrer sollten den Abschnitt weiträumig umfahren. Die Gegenfahrbahn (Fahrtrichtung Frankfurt) ist nicht betroffen.

Aktualisierung um 14.20 Uhr:

Der Lagedienst der Feuerwehr in der Dortmunder Leitstelle gibt nun Auskunft über das Geschehen vor Ort. Der Sprecher sagt, dass sich zwei Löschzüge und Spezialeinheiten auf den Weg gemacht hätten. Die beste Nachricht bisher: Es soll nur eine leichtverletzte Person geben, ansonsten wohl nur Sachschaden. Einer der Lastwagen soll Gefahrgut geladen haben. Davon ist laut Feuerwehr auch etwas ausgetreten, heißt es. Aber mit den Sicherungsmaßnahmen am eigenen Fahrzeug habe der Lkw-Fahrer das Leck schnell selbst beheben können.

Die Rettungskräfte beraten das weitere Vorgehen: Vorn sind die Lastwagen zu sehen.

Die Rettungskräfte beraten das weitere Vorgehen: Vorn sind die Lastwagen zu sehen. © Helmut Kaczmarek

Aktualisierung um 14.15 Uhr:

Die Dortmunder Feuerwehr verschaffe sich gerade vor Ort erst einen Überblick. Es ist noch zu früh für eine Auskunft, sagt gerade eine Sprecherin auf Anfrage unserer Redaktion.

Erstmeldung um 13.57 Uhr:

Auf der A45 sind am Dienstag (1.12.) gegen 13.45 Uhr drei Lastwagen in einen Auffahrunfall verwickelt. Sie wollten offenbar auf der A45 in Richtung A2 / Oberhausen weiter fahren. Dabei soll es nach ersten Angaben der Polizei zum Unfall gekommen sein. Ob es Verletzte gibt, ob die A45 noch befahrbar ist und viele weitere Fragen sind zurzeit noch offen.