Sieben Corona-Fälle in fünf Castrop-Rauxeler Kitas

Coronavirus

Kurz nach Ostern gibt es gleich sieben Corona-Fälle in Castrop-Rauxeler Kitas. Sie verteilen sich auf insgesamt fünf Einrichtungen. Eine Kita muss nun komplett schließen.

Castrop-Rauxel

, 09.04.2021, 13:04 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Kita Lummerland muss gleich zwei Corona-Fälle melden.

Die Kita Lummerland muss gleich zwei Corona-Fälle melden. © Tobias Weckenbrock

Gleich fünf Kitas in Castrop-Rauxel haben nach Ostern neue Corona-Fälle an die Stadt gemeldet. Kinder und Erzieher müssen in Quarantäne.

Wie die Stadt mitteilt, verteilen sich die Infektionsfälle wie folgt:

  • Kita Lummerland: Diese Kita in Ickern trifft es am härtesten. Sie musste gleich zwei positive Corona-Fälle melden. Die Einrichtung wurde vom Kreisgesundheitsamt komplett geschlossen, Testangebote werden gemacht.
  • Katholische Kita St. Rochus: Auch in der Kita in der Altstadt gibt es zwei positive Fälle. Hier müssen 31 Personen in Quarantäne und zwei Gruppen geschlossen werden.
  • Kinderhaus Rasselbande Marienschule: Dort gibt es einen positiven Fall, sechs Personen müssen in Quarantäne und eine Gruppe muss geschlossen werden.
  • Kita am Meisenweg: Auch hier gibt es einen positiven Fall, acht Personen sind nun in Quarantäne, eine Gruppe muss geschlossen werden.
  • Villa Kunterbunt: Hier ist ebenfalls ein positiver Fall aufgetreten, sechs Personen in Quarantäne. Die Villa Kunterbunt ist von den aktuell betroffenen Kitas die einzige, in der nicht gleich eine ganze Gruppe geschlossen werden muss.

Die Stadt weist daraufhin, dass in den Osterferien teilweise deutlich weniger Kinder betreut wurden als gewöhnlich. Daher falle die Anzahl der Personen, die sich nun in Quarantäne begeben müssen, mitunter geringer aus als in Nicht-Ferien-Zeiten.

In den vier Kitas, die nicht komplett geschlossen werden, müssen insgesamt 51 Personen in Quarantäne. In der geschlossenen Kita Lummerland sind laut Stadt 83 Personen von der Schließung betroffen. Ob auch alle in Quarantäne müssen, konnte am Freitag nicht geklärt werden.

Zuletzt gab es mehrere Corona-Fälle im städtischen Familienzentrum Mikado und in der Awo-Kita Deininghausen. Am Mittwoch vor Ostern wurden sie bekannt. Das Kreisgesundheitsamt ordnete Quarantäne für 103 Kinder und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an. So viele Kita-Kinder mussten sich zuvor noch nie auf einen Schlag in die häusliche Isolation begeben.

Lesen Sie jetzt