So sah es am Sonntag bei den Sondierungsarbeiten am Westring aus

Straße gesperrt

Der Landwehrbach in Castrop-Rauxel wird unterirdisch verlegt. Darum musste die Emschergenossenschaft Sonntag Blindgänger-Sondierungsarbeiten durchführen. So sah es dabei am Westring aus.

Castrop-Rauxel

, 27.10.2019, 13:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
So sah es am Sonntag bei den Sondierungsarbeiten am Westring aus

Am Westring in Höhe der Brücke über den Landwehrbach laufen am Sonntag Arbeiten zur Bombensondierung. © Volker Engel

Der Westring in Castrop-Rauxel ist unter der Woche eine wichtige Geschäftsstraße. Hier im Gewerbegebiet sind viele Läden, der EUV-Betriebshof, Waschanlagen und Kfz-Werkstätten, Baumärkte und Imbisse sowie weitere Firmenansiedlungen. Zudem verbindet die Straße die Autobahn 42 mit der Altstadt und dem Gewerbegebiet Erin-Park.

Am Sonntag war hier kein Durchkommen: Während die Betriebe geschlossen hatten, wurde auf der kleinen Brücke am Landwehrbach und im direkten Umfeld gebaut. Denn die Emschergenossenschaft verlegt den Lauf des Landwehrbaches in den kommenden Monaten nach unterirdisch. Und um das vorzubereiten, muss der Bauherr den Untergrund sondieren.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Bombensondierungsarbeiten am Westring

Die wichtige Verbindungs- und Geschäftsstraße Westring war am Sonntag für den Durchgangsverkehr gesperrt. Wir waren am Vormittag auf der Baustelle.
27.10.2019
/
Westring, Höhe Brücke Landwehrbach, Bombensondierung© Volker Engel
Am Sonntag wurde am Westring sondiert, ob dort Weltkriegsbomben liegen. Dafür war die Durchfahrt gesperrt.© Tobias Weckenbrock
Westring, Höhe Brücke Landwehrbach, Bombensondierung© VOlker Engel
Am Sonntag wurde am Westring sondiert, ob dort Weltkriegsbomben liegen. Dafür war die Durchfahrt gesperrt.© Tobias Weckenbrock
Am Sonntag wurde am Westring sondiert, ob dort Weltkriegsbomben liegen. Dafür war die Durchfahrt gesperrt.© Tobias Weckenbrock
Am Sonntag wurde am Westring sondiert, ob dort Weltkriegsbomben liegen. Dafür war die Durchfahrt gesperrt.© Tobias Weckenbrock
Am Sonntag wurde am Westring sondiert, ob dort Weltkriegsbomben liegen. Dafür war die Durchfahrt gesperrt.© Tobias Weckenbrock
Westring, Höhe Brücke Landwehrbach, Bombensondierung© Volker Engel
Am Sonntag wurde am Westring sondiert, ob dort Weltkriegsbomben liegen. Dafür war die Durchfahrt gesperrt.© Tobias Weckenbrock
Am Sonntag wurde am Westring sondiert, ob dort Weltkriegsbomben liegen. Dafür war die Durchfahrt gesperrt.© Tobias Weckenbrock
Am Sonntag wurde am Westring sondiert, ob dort Weltkriegsbomben liegen. Dafür war die Durchfahrt gesperrt.© Tobias Weckenbrock
Westring, Höhe Brücke Landwehrbach, Bombensondierung© Volker Engel

Denn es gibt bei Tiefbauarbeiten immer die Pflicht, Blindgänger schon im Vorfeld aufzuspüren. Mittels Luftaufnahmen aus dem 2. Weltkrieg kann man grob vorab nachsehen, ob es Abwurfstellen gibt. Letztlich muss aus Sicherheitsgründen trotzdem auch im Boden nachgesehen werden.

Sondierungsbohrungen bis 11.30 Uhr noch nicht im Gange

Das geschieht mittels Bohrungen, die nun am Sonntag vorgenommen wurden. Am Morgen waren zunächst zwei Bauarbeiter direkt neben der Straße tätig, um den Boden aufzureißen und ein Kabel zu verlegen. Diese Arbeiten liefen bis etwa 11.30 Uhr.

Später sollten dann die Bohr-Spezialisten anrücken. Am Montag soll der Verkehr hier schon wieder normal fließen.

Lesen Sie jetzt
Straßensperre

Kampfmittelsondierung: Dieses Gebiet des Westrings wird am Sonntag gesperrt

Damit die Baumaßnahmen am Landwehrbach beginnen können, wird am Sonntag der Westring gesperrt. Die Emschergenossenschaft muss prüfen, ob dort noch Weltkriegsbomben vergraben sind.

Lesen Sie jetzt