So schnell brennt der Weihnachtsbaum komplett ab

Feuerwehr Castrop-Rauxel

Als Weihnachtsbäume halten Tannen wieder Einzug in die Wohnzimmer, werden bei falscher Nutzung aber auch zum Zündstoff. Die Feuerwehr Castrop-Rauxel zeigt mit einer eindrucksvollen Bilderserie, wie schnell sich das Feuer ausbreitet - und gibt sechs Tipps, wie man Brände verhindern kann und im Fall eines Feuers richtig reagiert.

CASTROP-RAUXEL

21.12.2016, 11:46 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bilder von der Feuerwehr beweisen: Wenn die Weihnachtstanne Feuer gefangen hat, brennt sie erschreckend schnell ab....

Bilder von der Feuerwehr beweisen: Wenn die Weihnachtstanne Feuer gefangen hat, brennt sie erschreckend schnell ab....

Das Grün der Tanne trocknet schnell aus und echte Kerzen erhöhen dann die Brandgefahr. Das zeigen auch die Bilder von einem Brandversuch der Feuerwehr Castrop-Rauxel. Innerhalb eines Zeitraums von weniger als einer Minute verbrennt ein entzündeter Tannenbaum dabei in einer meterhohen Stichflamme unter enormer Hitzeentwicklung.

Eine Reaktion, die den Brand verhindert, ist im heimischen Wohnzimmer fast nicht möglich. Daher gibt die Feuerwehr sechs Tipps, wie sich die Brandgefahr zum Weihnachtsfest reduzieren lässt:

1. Elektrische Lichterketten

Elektrische Lichterketten sind in der Situation um ein hohes Maß sicherer als Wachskerzen. Kaufen Sie nur Artikel mit dem VDE-Symbol (Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.) und gehen Sie so sicher, dass die Sicherheitsanforderungen für diese Artikel gewährleistet sind. Achten Sie aber auch dann auf eine eventuelle Überlastung ihrer Steckdosen und Verlängerungskabel.

 

 

2. Nie ohne Aufsicht

Nach Erfahrung der Feuerwehr ist Unachtsamkeit die Brandursache Nummer eins. Kerzen daher niemals ohne Aufsicht brennen lassen. Achten Sie darauf, dass Kerzen möglichst an einem Ort brennen, den im Haushalt wohnende oder zu Besuch kommende Kinder nicht erreichen können. Auch wichtig: Löschen Sie Kerzen an Gestecken rechtzeitig, bevor diese herunter gebrannt sind. 

3. Fester Stand

Falls Sie auf echte Kerzen nicht verzichten wollen, brauchen diese aber definitiv einen festen Stand. Kerzen sollte man nur in hierfür geeigneten, nicht brennbaren Halterungen entzünden. Im Handeln bekommt man solche Halterungen aus Metall oder Glas, die nicht entzündbar sind. Außerdem sollte man darauf Acht geben, dass sich in der Umgebung keine schnell brennbaren Materialien wie Gardinen, Papierservietten oder Geschenkpapier befinden.

Jetzt lesen

4. Löschmittel bereit halten 

Halten Sie entsprechende Löschmittel in der Nähe des Baumes bereit. Bei der Entzündung von echten Kerzen empfiehlt sich die Bereitstellung von schlichtem Wasser. Daher sollte man einen großen Haushaltseimer oder eine Gartengießkanne füllen. Natürlich kann auch ein Feuerlöscher in diesem Fall nicht schaden. Wichtig ist im Ernstfall, dass die Löschmittel sofort griffbereit sind.

5. Nicht den Helden spielen

Sollte es dennoch zu einem Feuer kommen, unternehmen Sie auf alle Fälle nur solche Löschversuche, bei denen Sie sich selbst nicht gefährden. Ansonsten gilt der Grundsatz: Helden riskieren nichts. Wenn der Brand sich schon ausbreitet, schließen Sie die Tür zum Brandraum und verlassen so schnell wie möglich mit allen anwesenden Personen die Wohnung. Warnen Sie mögliche andere Hausbewohner und rufen Sie so schnell wie möglich die Feuerwehr über den Notruf 112. Alarmieren Sie die Feuerwehr mit möglichst sachlichen Informationen.

6. Rauchmelder

Manchmal entstehen Brände trotz aller Aufmerksamkeit auch mal in Zimmern. Deswegen stimmt auch in der Weihnachtszeit: "Rauchmelder retten Leben." Schlafräume, Kinderzimmer und Flure sollten mindestens damit ausgestattet sein. Ab dem 1. Januar 2017 sind die Geräte ohnehin Pflicht in jeder Wohnung in Nordrhein-Westfalen. Rauchmelder eignen sich dabei auch als Weihnachtsgeschenk: Sie gelten zwar nicht als besonders romantisch, zeigen aber, dass man noch gerne viele Jahre mit dem Beschenkten verbringen möchte.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt