Stadtwette für die Äthiopienhilfe

Jeder Dritte muss mitmachen

Bürgermeister Beisenherz hat zu Gunsten der Stiftung "Menschen für Menschen" von Karlheinz Böhm eine Stadtwette angenommen: "Ich wette, dass mindestens jeder dritte Castrop-Rauxeler einen Euro für die Äthiopienhilfe spendet." Wenn er verliert, weiß er auch schon, was ihm droht.

CASTROP-RAUXEL

von Von Peter Wulle

, 29.04.2011, 13:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Top, die Wette gilt (v.l.): Rainer Kruck von der Sparkasse, Melanie Koehler von der Stiftung "Menschen für Menschen", Bürgermeister Johannes Beisenherz, Sven Pietsch und Lennart Flake vom EBG setzen alles daran, dass Castrop-Rauxel die Stadtwette zu Gunsten der Äthiopienhilfe gewinnt.

Top, die Wette gilt (v.l.): Rainer Kruck von der Sparkasse, Melanie Koehler von der Stiftung "Menschen für Menschen", Bürgermeister Johannes Beisenherz, Sven Pietsch und Lennart Flake vom EBG setzen alles daran, dass Castrop-Rauxel die Stadtwette zu Gunsten der Äthiopienhilfe gewinnt.

Vom 2. Mai bis 9. Juni müssen bei rund 75.600 Einwohnern also 25.200 Euro zusammenkommen. Verliert Johannes Beisenherz die Wette geht er während des Sommerevents "Castrop kocht über" mit einem Bauchladen über den Altstadtmarkt. "Ich werde dann auf alle Besucher zugehen und versuchen, möglichst viele Produkte aus fairem Handel zu verkaufen", so der Bürgermeister.Kommen 25.200 Euro zusammen, verlieren Karlheinz Böhm und Ehefrau Almaz ihre Wette gegen Castrop-Rauxel. Dann richten sie mit prominenten Künstlern einen afrikanischen Abend in der Europastadt aus. Der bequemste Weg, zu spenden, ist per Telefon. Mit einem Anruf aus dem Festnetz an die Hotline 09001-30113023 wird ein Euro ganz einfach über die Telefonrechnung gespendet. Außerdem ist bei der Sparkasse Vest (BLZ 426 50150) ein Spendenkonto (Nummer 902353) eingerichet, auf das Überweisungen möglich sind. Ab 15. Mai können die Castrop-Rauxeler unter www.staedtewette.de tagesaktuell den Spendenstand abrufen. In den nächsten Tagen wird auch mit 25.000 Postwurfsendungen auf die Stadtwette aufmerksam gemacht. Also: Top, die Wette gilt!  

Lesen Sie jetzt