Stromausfall in Henrichenburg und Habinghorst: Etwa 2000 Haushalte betroffen

Halbe Stunde

Die Frage machte schnell die Runde: Wer ist noch betroffen? Am Dienstag gab es einen Stromausfall im halben Norden von Castrop-Rauxel. Westnetz erklärt, was dahinter steckte.

Henrichenburg, Habinghorst

von Nele Wiederhöft

, 20.02.2019, 13:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Stromausfall in Henrichenburg und Habinghorst: Etwa 2000 Haushalte betroffen

© dpa

Von einem Stromausfall in Henrichenburg und Habinghorst waren am Dienstag von 12.33 Uhr bis 12.59 Uhr ungefähr 2000 Haushalte betroffen. Laut Katrin Frendo, der Pressesprecherin des Stromdienstleisters Westnetz, veranlasste ein sogenannter Muffenfehler an einer Stromleitung im Erdreich den Ausfall.

16 Verteilerstationen fielen aus

In Folge des Fehlers kam es zu einem Kurzschluss. Die Stromversorgung schaltete sich aus Sicherheitsgründen auf der betroffenen Leitung aus. Dadurch fielen 16 Verteilerstationen aus. Die betroffenen Haushalte wurden daraufhin so schnell es ging auf eine andere Stromleitung umgeschaltet, sodass der Strom für sie nach einer knappen halben Stunde wieder da war.

Jetzt wird die Muffe repariert. Das gestaltet sich aber etwas schwierig, denn sie befindet sich unter dem viel genutzten Schulweg auf einer Kreuzung an der Henrichenburger Straße.

Sobald die Reparatur abgeschlossen ist, werden alle betroffenen Haushalte wieder auf die ursprüngliche Stromleitung zurückgeschaltet.

Lesen Sie jetzt