Susanne Bajog ist zurück auf der politischen Bühne

Engagierte Katholikin

CASTROP-RAUXEL 2008 hat sie kommunalpolitisch das Handtuch geworfen. Für die Frauenunion und die CDU wollte sie nicht mehr tätig sein. Jetzt mischt Susanne Bajog wieder mit: auf Bundesebene.

von Von Michael Fritsch

, 26.11.2009, 13:07 Uhr / Lesedauer: 1 min
Susanne Bajog.

Susanne Bajog.

Als Pendant zum  seit 1952 existierenden    Evangelischen Arbeitskreis (EAK) will der AEK katholischen Christinnen und Christen eine innerparteiliche Plattform bieten, die dem „C“ in der Partei ein klareres Profil schaffen soll. „Wir sind keine innerparteiliche Opposition und wollen für Anregung sorgen, nicht für Aufregung“, umschreibt die Betriebswirtin das Selbstverständnis. „Wer das C zum Strahlen bringen will, ist herzlich willkommen”, zitierte sie in diesem Zusammenhang CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe. Inzwischen seien 400 Frauen und Männer dem AEK beigetreten.

Ob sie den AEK auch auf Kreis- oder Stadtverbandsebene etablieren, lässt Susanne Bajog derzeit noch offen. Als persönliche Ansprechpartnerin stehe sie auf jeden Fall zur Verfügung, versichert sie. 

Lesen Sie jetzt