Tanztheater von Rilke inspiriert

CASTROP-RAUXEL Als Barbara Manegold vor zwei Jahren im Fernsehen eher zufällig auf das Rilke-Projekt stieß, kam ihr die Idee zu einer Inszenierung "Bis zum Himmel und darüber hinaus", die am Freitagabend Premiere im WLT-Studio feiert.

von Von Julia Grunschel

, 22.01.2008, 14:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Barbara Manegolds Tanztruppe.

Barbara Manegolds Tanztruppe.

Damals setzten Richard Schönherz und Angelica Fleer Gedichte von Rainer Maria Rilke musikalisch um. "Aber das war nur eine Kombination aus Text und Musik - mir als Tänzerin fehlte das dritte Element. Wir haben doch über den Körper ein Instrument, unsere Gefühle auszudrücken", sagt Barbara Manegold, die seit 15 Jahren in ihrer Tanz-Etage am Brückenweg Tanzunterricht gibt.

Wirkung der Worte

So widmete sie sich im Laufe der letzten 24 Monate der Lyrik des Dichters, ließ seine Worte auf sich wirken. Die positive Resonanz auf eigene Projekte für "mittendrin" des Bergischen Künstlerbundes und "Künstlich Bunt" in Castrop-Rauxel bestärkten Barbara Manegold in ihrem Vorhaben, ein ganzes Rilke-Stück zu entwerfen. Entstanden ist ein 75-minütiger Tanzabend, der die Gedankenwelt des Lyrikers in tänzerischer Form visualisiert.

Premiere (bereits ausverkauft) von "Bis zum Himmel und darüber hinaus" ist am Freitag, 25. Januar, um 20 Uhr im WLT-Studio. Karten gibt es aber noch für Samstag, 16. Februar, um 19 Uhr unter Tel. 97 80 20 (WLT) oder Tel. 28 52 (Tanz-Etage).

Mehr zur Manegold-Inszenierung lesen Sie am Mittwoch in den Ruhr Nachrichten

Lesen Sie jetzt