Telefonstörung in Castroper Altstadt: Telekom muss dickes Kupferkabel ausbuddeln

mlzTelekom

In der Altstadt ist seit Tagen eine Telefonleitung defekt. Rechtsanwalt Welskop beklagt sich über die Telekom. Die erklärt nun das Problem. Einfach zu beheben ist es nicht.

Castrop

, 28.02.2020, 16:28 Uhr / Lesedauer: 1 min

Seit Montag (24.2.) hat er Telefonprobleme: Die Leitung der Telekom ist tot. Auch sein Anbieter Vodafone könne für Friedrich-Wilhelm Welskop, der an der Wittener Straße eine Rechtsanwaltskanzlei hat, nichts tun. Welskop ist sauer, denn seine Telefonanlage hängt an dem Kabel. Für Anwaltskanzleien sei es essenziell, erreichbar zu sein.

Das Problem liegt in einer Leitung: Am Montag sei Wasser in ein Kabel unter der Wittener Straße eingedrungen, heißt es bei der Telekom-Pressestelle. Von der Störung seien 30 eigene Kunden und Kunden von Wettbewerbern betroffen.

50 Meter Kabel müssen getauscht werden

„Wir müssen 50 Meter Kabel austauschen, für 10 Meter sind Tiefbaumaßnahmen erforderlich“, erklärt Sprecher Dirk Becker. Zunächst müsse der Fehler lokalisiert werden. „Anschließend können wir das Kabel freilegen und das beschädigte Stück entfernen.“

An beiden Enden müssen Kupferadern neu verknüpft werden. „Das macht keine Maschine, das ist Handarbeit in der Baugrube“, so Becker. Das Kabel sei so dick wie ein Unterarm. Sobald die Arbeiten abgeschlossen sind, werden die Anschlüsse hochgefahren.

Telekom bietet Rufumleitung an

Er könne nicht abschätzen, wann die Arbeiten beendet sind, so Becker. Kunden könnten aber eine Rufumleitung auf ihre Mobilfunkgeräte beantragen. Der Service sei kostenlos unter der Rufnummer 0800 330 1000 erreichbar.

Lesen Sie jetzt