Coronavirus

Termin steht fest: Corona-Impfungen im Kreis beginnen am Sonntag

Im Kreis Recklinghausen werden am Sonntag (27.12.) die ersten Corona-Schutzimpfungen in einem Alten- und Pflegeheim vorgenommen. Auch die Anzahl der vorhandenen Impfdosen steht fest.
Noch vor Silvester starten in den ersten Altenheimen des Kreises die Corona-Impfungen. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Den Anfang machte Großbritannien, gefolgt von Ländern wie den USA und Israel. Jetzt soll auch in Deutschland mit den Corona-Schutzimpfungen begonnen werden. Seit Montag (21.12.) ist der entsprechende Impfstoff in der Europäischen Union zugelassen. Im Kreis Recklinghausen sollen die ersten Impfungen am kommenden Sonntag (27.12.) vorgenommen werden – mit einer genau bemessenen Anzahl an Impfdosen.

Mit welchen Einrichtungen begonnen wird, bleibt unklar

Das Impfzentrum in Recklinghausen ist seit vergangener Woche betriebsbereit. Bis dort allerdings den ersten Menschen der Corona-Impfstoff verabreicht wird, dauert es vermutlich noch einige Wochen. Zunächst sollen vor allem Bewohner von Alten- und Pflegeheimen, die so genannten vulnerablen Gruppen, und ihre Betreuer und Pfleger geimpft werden. Der Start erfolgt auf Kreisebene am Sonntag.

„Für diesen Tag wurden uns 180 Impfdosen bereitgestellt. Diese werden am Sonntag in einer ausgewählten Einrichtung des Kreises verimpft“, erklärt Kreissprecherin Lena Heimers. Um welches Alten- oder Pflegeheim es sich dabei handele, wolle man im Vorfeld nicht kommunizieren. „Wir wissen, dass das Interesse groß ist, allerdings möchten wir kein unnötiges Risiko eingehen und werden daher vorab nur die betroffenen Einrichtungen informieren“, so Heimers.

Dies sei ohnehin notwendig, damit man sich vor Ort frühzeitig auf die Impfungen vorbereiten könne. So seien von einigen Bewohnern beispielsweise Einverständniserklärungen der Angehörigen erforderlich. Inwieweit die Einrichtungen auf die Impfungen vorbereitet sind, sei auch ein Kriterium bei der Priorisierung gewesen.

Weitere Lieferungen zwischen den Feiertagen

„Wir musste natürlich entscheiden, in welcher Reihenfolge der Impfstoff innerhalb des Kreises verteilt wird. Dafür war unter anderem auch ausschlaggebend, inwiefern sich die Impfungen in den jeweiligen Alten- und Pflegeheimen bereits durchführen lassen“, betont die Kreissprecherin. Außerdem sei die Größe der Einrichtungen ein wichtiges Kriterium gewesen. Je größer das Heim, desto früher werde man mit dem Impfstoff versorgt.

„Es kann allerdings im weiteren Verlauf der Impfungen natürlich auch zu Verschiebungen kommen. Wenn beispielsweise irgendwo ein größeres Ausbruchsgeschehen vorliegt, dann wird der Impfplan sicherlich noch einmal verändert“, erklärt Heimers.

Unterdessen erwarte der Kreis laut Heimers für den 29. und 31. Dezember die Lieferung weiterer Impfdosen. Wie viel Impfstoff dann allerdings tatsächlich eintreffen werde, sei derzeit noch unklar. Man gehe derzeit jedoch davon aus, dass man dann noch einmal jeweils 2400 Impfdosen für den Kreis erhalte.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt