Treffen der Kulturen: Miteinander essen, miteinander reden, miteinander feiern

Fest in Habinghorst

Miteinander essen, miteinander reden: Am Sonntag, 25. August, steigt das sechste Treffen der Kulturen. Auch ein bekannter Sänger kommt dann zur Ohmstraße nach Habinghorst.

Habinghorst

, 22.08.2019, 08:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Treffen der Kulturen: Miteinander essen, miteinander reden, miteinander feiern

An der Ohmstraße in Habinghorst wird wieder das „Treffen der Kulturen“ gefeiert. © Manfred Herold

Der Name des Festes hat sich geändert, aber Inhalt und Ziel sind gleich geblieben: Beim interkulturellen Treffen der Kulturen am Sonntag, 25. August, an der Ohmstraße in Habinghorst geht es vor allem darum, miteinander zu essen, ins Gespräch zu kommen und ein paar fröhliche Stunden zu verbringen.

Das Motto lautet: Gemeinsam leben, gemeinsam feiern. Los geht‘s um 13 Uhr, das Ende ist gegen 17 Uhr angesagt. Veranstalter ist der Stadtteilverein Habinghorst.

Fest wurde 2013 aus der Taufe gehoben

Aus der Taufe gehoben wurde das Nachbarschaftsfest 2013, als es das erste Mal zum Programm der „Sozialen Stadt“ gehörte, das bekanntlich die Verbesserung des Wohn- und Lebensquartiers an der Langen Straße und ihren Nebenstraßen auf der Agenda hatte. Auch beim sechsten Fest werden türkische, bosnische und griechische Familien traditionelle Speisen aus ihren Heimatländern vorbereiten.

Jetzt lesen

Und zum ersten Mal sei es dank des Engagements der Stadt gelungen, dass auch rumänische Familien aus dem Haus Lange Straße 107 etwas kochen, berichtet Claudia Hoffmann vom Vorstand. Mit dabei sind marokkanische und griechische Musiker sowie der Sänger Fanel, der durch seine Teilnahme an der TV-Castingshow „The Voice of Germany“ bekannt wurde.

Auch die Stadtwerke sind am Start. Außerdem kann die Charta der Stadt für Vielfalt unterschrieben werden.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt