Trend unterbrochen? Fallzahlen und Inzidenzwert steigen wieder spürbar an

Coronavirus in Castrop-Rauxel

Die Corona-Fallzahlen in Castrop-Rauxel steigen wieder stärker an. Entgegen des vermeintlich leichten Trends der letzten Tage ist auch der Inzidenzwert wieder geklettert.

Castrop-Rauxel

, 07.11.2020, 09:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Inzidenz in Castrop-Rauxel ist in den vergangenen 24 Stunden wieder angestiegen.

Die Inzidenz in Castrop-Rauxel ist in den vergangenen 24 Stunden wieder angestiegen. © picture alliance/dpa

Der momentane Peak bei den Corona-Fallzahlen scheint in Castrop-Rauxel überschritten. Diesen Schluss lassen zumindest die jüngsten Daten des Kreises Recklinghausen zu. Der starke Trend der vergangenen Tage, als der Inzidenzwert zwischenzeitlich sogar sank, bestätigt sich vorerst zumindest allerdings nicht.

Doch auch Zahl der Genesenen steigt

Mit Stand von Samstag (0 Uhr) haben sich in Castrop-Rauxel laut Kreis 650 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Das sind 29 Fälle mehr als noch am Freitag. Dieser Anstieg lag von Donnerstag auf Freitag noch bei lediglich plus fünf.

Als aktuell infiziert gelten unterdessen noch 204 Patienten (Vortag: 194). Dies hängt unter anderem auch mit einem deutlichen Anstieg bei den Genesenen-Zahlen zusammen. Im Vergleich zum Freitag gelten in Castrop-Rauxel mittlerweile 438 Menschen als geheilt, 19 mehr als noch am Vortag.

Castrop-Rauxel weiterhin mit niedrigsten Inzidenzwert

Der Trend des sinkenden Inzidenzwertes setzt sich am Wochenende allerdings nicht fort. Während der Wert von Donnerstag auf Freitag sogar um weitere drei Punkte auf 126,8 sank, kam am Samstag wieder ein Plus von 4,1 Punkten hinzu. Insgesamt beläuft sich der Inzidenzwert in Castrop-Rauxel somit auf 130,9. Im Kreis Recklinghausen liegt dieser bei 217,1. Auch hier ist eine Zunahme von 1,7 Punkten zu verzeichnen.

Trotz des erneuten Anstiegs, bleibt Castrop-Rauxel im Kreis Recklinghausen die Stadt mit dem niedrigsten Inzidenzwert, gefolgt von Haltern (132,1) und Datteln (193,7).

Auch in den anderen Städten des Kreises stieg der Inzidenzwert wieder spürbar an. Herten liegt mit 304,1 nun wieder über der 300er-Grenze. Recklinghausen (251,4) hat zudem ebenso einen deutlichen Zuwachs registriert (Vortag: 234,3) wie Marl mit 230,8 (Vortag: 207,0).

Lesen Sie jetzt