Trompeten-Jazz auf den Spuren von Louis Armstrong

Reihe "Jive at five"

Ob Dixieland, Blues oder Swing - das Konzert in der ASG-Aula war absolut abwechslungsreich. Dort hieß es mal wieder "Jive at five". Im Mittelpunkt des Jazz-Konzerts: die großen Trompeter des letzten Jahrhunderts.

CASTROP-RAUXEL

von Von Christina Waimann

, 24.10.2011, 13:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Enrico Tomasso, Matthias Seuffert und Zoltan Sagi bildeten den Bläsersatz. Dave Green (Kontrabass), Paolo Alderighi (Piano) und Bernard Flegar (Schlagzeug) komplementierten die Band.

Enrico Tomasso, Matthias Seuffert und Zoltan Sagi bildeten den Bläsersatz. Dave Green (Kontrabass), Paolo Alderighi (Piano) und Bernard Flegar (Schlagzeug) komplementierten die Band.

Die Band, die sich anlässlich des 100. Geburtstags von Louis Armstrong für dieses Tribut zusammen gefunden hat, kann sich sehen lassen. Der Brite Enrico Tomasso, einer der Top-Trompeter der Jazzszene, der aus Frankfurt stammende Matthias Seuffert und der Ungar Zoltan Sagi, beide international für ihre Vielseitigkeit und Versiertheit an Klarinette und Saxophon bekannt, bildeten den Bläsersatz. Dave Green (Kontrabass), Paolo Alderighi (Piano) und Bernard Flegar (Schlagzeug) komplementierten die Band.Besonders die Soli konnten sich sehen lassen. Nie kopiert, aber in unglaublicher Stilistik, Virtuosität und Kreativität variiert wurden die Originale. Die Musiker trieben sich gegenseitig zu Höchstleistungen auf der Bühne und hatten sichtlich Spaß dabei, miteinander zu musizieren.

  • Am 18. März 2012 geht es mit „Johnny Varro’s Swing 7“ und Stammgast Engelbert Wrobel in eine neue Runde. 
Lesen Sie jetzt