Übersicht: Angebote zur Kurzzeitpflege in Castrop-Rauxel

In der Urlaubszeit

Menschen, die einen Angehörigen pflegen, brauchen auch mal eine Auszeit. Doch dann stellt sich die Frage: Wer kümmert sich stattdessen? Eine Möglichkeit ist die Kurzzeitpflege. Wir haben uns in Castrop-Rauxel umgeschaut.

CASTROP-RAUXEL

von Von Gabriele Regener

, 02.08.2011, 13:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Übersicht: Angebote zur Kurzzeitpflege in Castrop-Rauxel

Wer pflegt meinen Angehörigen, wenn ich in Urlaub fahren möchte? Die Kurzzeitpflege kann da eine Lösung sein.

  • Die Seniorenresidenz an der Holzstraße ist bis September ausgebucht, die sechs Kurzzeit-Plätze sind vergeben. „Nachfragen lohnt dennoch“, so Heimleiterin Angela Schorer, manchmal ergebe sich kurzfristig noch eine Möglichkeit.
  • Gar keine Kurzzeit-Pflegeplätze gibt es im Senioren-Domizil am Stadtgarten, hier müssten sogar Kandidaten für eine vollstationäre Dauerpflege auf einen Platz warten, erklärt Schorer.
  • Aktuell könnte Jasmin Körner, die Leiterin der Awo-Seniorenzentren in Ickern und des Wilhelm Kauermann-Zentrums an der Bahnhofstraße, zwei Personen einen Kurzzeit-Pflegeplatz anbieten. Fest vorbuchen geht bei ihr nicht. „Wir bieten nur eingestreute Kurzzeit-Pflegeplätze“, sagt sie.
  • Gute Chancen auf kurzfristige Unterbringung gibt es im Haus am Ginsterweg, so Melanie Kozera vom dortigen Sozialdienst. „Wir haben in der Regel fünf Plätze für Kurzzeit-Pflege, und das haut gut hin.“
  • Weil die Stammgäste frühzeitig reserviert haben, sind im Josefshaus in Habinghorst alle sechs Plätze belegt. „Vor September ist bei uns nichts zu machen“, erklärt Anita Arndt.
  • Im Lambertus-Seniorenheim gibt es keinen Frühbucher-Bonus, die eingestreuten Plätze sind nicht auf Termin, sondern nur spontan verfügbar, so Dagmar Lehmann.
Lesen Sie jetzt