Unfall an roter Ampel auf Schwerin: Sachschaden geht ins Fünfstellige

Schweriner Berg

Drei Autos waren am Donnerstagmittag gegen 13.15 Uhr in einen schweren Verkehrsunfall auf der Stadtgrenze zwischen Dortmund und Castrop-Rauxel verwickelt. Spielte die Sonne eine Rolle?

Castrop-Rauxel

, 05.12.2019, 14:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Unfall an roter Ampel auf Schwerin: Sachschaden geht ins Fünfstellige

An der Ampel auf dem Schweriner Berg kam es am Donnerstag zu einem Auffahrunfall. Drei Autos waren beteiligt. © Abi Schlehenkamp

Erstmeldung um 14.11 Uhr: So stellt sich die Situation gerade dar

Ein VW-Bus aus Dortmund, ein Kleinwagen aus Castrop-Rauxel und ein kleiner SUV der Marke Nissan aus Bochum wurden bei einem Unfall auf Schwerin am Donnerstag gegen 13.20 Uhr zum Teil schwer beschädigt.

An der Ampel auf dem Schweriner Berg, Kreuzung Mengeder Straße / Bodelschwingher Straße / Schloßstraße, kam es zum Unfall. Die ersten beiden Fahrzeuge, die auf dem Weg in Richtung Ortskern Schwerin waren, hielten nach ersten Erkenntnissen an der roten Ampel an. Die dritte Autofahrerin fuhr ihnen von hinten auf. Sie schob das mittlere Auto mit auf den vorne stehenden Minibus auf.

Unfall an roter Ampel auf Schwerin: Sachschaden geht ins Fünfstellige

An der Ampel auf dem Schweriner Berg kam es am Donnerstag zu einem Auffahrunfall. Drei Autos waren beteiligt. © Abi Schlehenkamp

Die Fahrerin des Nissan, der den Unfall verursachte, wurde ins Krankenhaus gebracht – aber offenbar nur aus Vorsichtsgründen. Die Frau sei von der Sonne geblendet worden, so habe es am Unfallort zunächst geheißen. Der Sachschaden geht wohl ins Fünfstellige.

Die Kreuzung auf Schwerin ist zwar frei, man kommt in Richtung Dortmund-Bodelschwingh zum Schloss und auch in Richtung Schwerin weiter. Zurzeit (14.10 Uhr) ist aber die Auffahrt auf den Berg aus Richtung Dingen / Dortmund-Mengede gesperrt. Der Einsatz der Feuerwehr läuft aktuell noch.

Vor wenigen Tagen gab es in etwa an gleicher Stelle in der S-Kurve schon einen schweren Unfall.

Lesen Sie jetzt

An der Stadtgrenze zwischen Dortmund und Castrop-Rauxel kam es am Donnerstag zu einem schweren Unfall. Der Unfallort war ein einziges Trümmerfeld. Einsatzkräfte waren bis abends vor Ort. Von Robin Albers

Lesen Sie jetzt