Kinderbetreuung

Vergabe der begehrten Kita-Plätze startet in dieser Woche

Bekommt mein Kind im Sommer einen Betreuungsplatz in einer der Kindertageseinrichtungen in Castrop-Rauxel? Diese Frage stellen sich zu Jahresanfang viele Eltern. Jetzt gibt es Antworten.
Über die Kita-Navigator-Plattform konnten Eltern sich in den vergangenen Monaten bewerben. © Marc André Landsiedel (Archiv)

Zurzeit befinden sich alle Kitas in Castrop-Rauxel im Pandemiebetrieb: Allen Eltern wird abgeraten, ihr Kind in die Kita zu bringen, sofern sie die Betreuung selbst übernehmen können. Ab Sommer, so hoffen viele, ist das Corona-Gespenst nicht mehr so groß wie zurzeit. Darum schauen viele in dieser Woche sicher sehr genau in ihre Mail-Postfächer.

Eltern, die sich für ihr Kind um einen Kita-Platz in Castrop-Rauxel beworben haben, sollen ab Freitag (15.1.) eine Information per Mail bekommen: entweder eine Zusage, dass sie einen Platz in ihrer Wunsch-Einrichtung erhalten werden, oder eine vorläufige Absage, dass sie in keiner ihrer bis zu drei Wunsch-Kindergärten eine Zusage bekommen haben. Aber auch dann wäre nicht aller Tage Abend.

So läuft das Prozedere ab

Die Einrichtungsleiterinnen der Kitas vergeben die Plätze nach einem stadtweit weitgehend einheitlichen Kriterienkatalog. Es kann sein, dass man bei bis zu drei Bewerbungen drei Zusagen erhält. Zwei davon werden binnen zwei Wochen wieder frei.

Eltern mit Absagen sollen also abwarten und nicht in Panik verfallen. Eine Bewerbung gilt nur dann als Anmeldung, wenn Eltern mit Zusage sich bei ihrer Kita gemeldet, Anmeldeunterlagen angefordert und unterschrieben zurückgegeben haben. Dann zieht die Nachrückerliste. Auch Plätze bei Tagesmüttern vor allem für jüngere Kinder kommen in die Gesamt-Betrachtung mit hinein.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt