Coronavirus

Vier Städte im Kreis Recklinghausen melden keinen neuen Corona-Fall

Castrop-Rauxel hat binnen 24 Stunden die meisten Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Kreis zu verzeichnen. Doch ist auch hier die Anzahl überschaubar. Weitaus mehr Sorgen macht ein anderer Wert.
In Castrop-Rauxel steigt der Inzidenzwert an. © dpa (Symbolbild)

Die meisten Neuinfektionen innerhalb eines Tages sind im Kreis Recklinghausen in Castrop-Rauxel gezählt worden. Mit 12 Meldungen durch das Gesundheitsamt des Kreises ist die Europastadt aktuell „Spitzenreiter“. In vier Städten des Kreises – Herten, Marl, Oer-Erkenschwick und Waltrop – gab es keinen einzigen neu gemeldeten Corona-Fall.

Inzidenzwert in Castrop-Rauxel über Wert des Kreises

Der Inzidenzwert für Castrop-Rauxel liegt zudem mit 178,6 deutlich über der aktuellen Sieben-Tage-Inzidenz des Kreises von 143. Zumindest kreisweit wird der positive Trend mit der absteigenden Inzidenz der letzten Tage fortgesetzt: Im Vergleich zum Vortag verbesserte sich der Wert um 3,1 Punkte. In der Europastadt verschlechterte er sich im gleichen Zeitraum um 1,4.

Bei einem anderen Wert bleibt Castrop-Rauxel jedoch konstant: Auch am Dienstag (19.1.) wurden keine weiteren Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in der Europastadt gemeldet. Die Zahl bleibt bei 25 seit Ausbruch der Pandemie.

23 neue Todesfälle im Kreis Recklinghausen

Im gesamten Kreisgebiet sieht das anders aus: Im Vergleich zum Vortag sind weitere 23 Menschen im Kreis Recklinghausen mit Corona-Symptomen gestorben, davon zehn Personen alleine in der Stadt Recklinghausen. Die Anzahl der Todesfälle im Kreis beläuft sich damit insgesamt auf 453.

Am Coronavirus infiziert haben sich in Castrop-Rauxel laut jetzigem Stand insgesamt 1883 seit dem Beginn der Pandemie. Im gesamten Kreis beläuft sich die Zahl auf 19.000.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.