Villa Kunterbunt bleibt im Provisorium: Die Sanierung dauert mehr als ein Jahr

Kindertageseinrichtung

Die Villa Kunterbunt wird aufwändig saniert. Immer wieder war es in der städtischen Kindertageseinrichtung an der Zechenstraße in Ickern zu ungeklärten Wasserschäden gekommen.

Ickern

07.12.2019, 07:07 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Villa Kunterbunt in Ickern ist nach einem Wasserschaden geschlossen.

Die Villa Kunterbunt in Ickern ist nach einem Wasserschaden geschlossen. © Iris Müller

Die Villa Kunterbunt wird saniert. Knapp eine halbe Millionen Euro hat der Stadtrat dafür nun bereitgestellt. Monatelang war es in der städtischen Kindertageseinrichtung zu Wasserschäden gekommen, deren Ursache nicht klar ist.

Bis Frühjahr 2021 soll nun die komplette Entkernung und Sanierung des Gebäudes abgeschlossen sein. Diesen Zeitplan stellte die Verwaltung am Mittwoch, 3. Dezember, den Eltern vor.

Dank vieler Helfer kamen die Kinder im Sommer in der Villa Kunterbunt gut im Provisorium an. Vorher sah es im Pavillon stellenweise sehr sanierungsbedürftig aus.

Dank vieler Helfer kamen die Kinder im Sommer in der Villa Kunterbunt gut im Provisorium an. Vorher sah es im Pavillon stellenweise sehr sanierungsbedürftig aus. © Stadt

Im Zuge der Bauarbeiten müssen die kompletten Rohrleitungen unter dem Estrich erneut werden, weil die Isolierungen mit Wasser durchnässt waren. Das hat zu Korrosionsschäden am Leitungssystem geführt. Nach dem Austausch wird der Oberboden erneuert.

Neuer Putz, neue Heizung, neuer Anstrich

Die Beheizung des Altbaus wird auf eine Fußbodenheizung umgestellt. Das kommt dem Spielverhalten der Kinder entgegen. Der Putz im unteren Bereich der Wände wird entfernt und neu aufgebracht.

Danach werden neue Tapeten angebracht beziehungsweise ein neuer Wandanstrich erfolgen. Gleichzeitig werden Abdichtungen an den Außenseiten der Fundamente erfolgen, die mittelfristig ohnehin vorgesehen waren. Damit der Kindergartenbetrieb in absehbarer Zeit nicht erneut beeinträchtigt werden muss, werden diese Arbeiten vorgezogen.

Erst nachdem die Kita im Juli 2019 in ein Provisorium im Pavillon an der ehemaligen Janusz-Korczak-Gesamtschule gezogen war, konnten großflächige Untersuchungen zur Ursache vorgenommen werden. Unter anderem wurde mehrfach der Boden bis auf den Beton geöffnet.

Stadt beauftragte Gutachten - und die Versicherung ein zweites

Im Anschluss an das von der Stadtverwaltung beauftragte Gutachten zum Wasserschaden beauftragte die Versicherung ein weiteres unabhängiges Gutachten.

Ergebnis: Vereinfacht ausgedrückt lag der Wasseraustritt an einer Undichtigkeit im Übergang von der Zirkulation ins Warmwassernetz. Wobei die Undichtigkeit nur auftrat, wenn das Leitungssystem in einem bestimmten Temperaturbereich betrieben wurde. Als nächster Schritt erfolgt die öffentliche Ausschreibung der Arbeiten.

Jetzt lesen

Aufgrund der Erkenntnisse der Gutachten und der Dauer der anstehenden umfangreichen Arbeiten wird die Verwaltung in Abstimmung mit den Eltern und dem Förderverein den derzeitigen Standort der Kindertageseinrichtung für den verlängerten Aufenthalt anpassen. Bereichsleiterin Claudia Wimber gab zu, dass die Ausstattung des Provisoriums besonders auf dem Außengelände rudimentär war.

Auch das Außengelände kann sich schon sehen lassen.

Auch das Außengelände kann sich schon sehen lassen. © Stadt

„Mit der neuen Zeitschiene müssen wir hier nacharbeiten“, sagt sie nun. „Besonders dankbar sind wir für das große Engagement von Eltern und Förderverein und die Angebote von Hilfe und Unterstützung für ein schönes und kindgerechtes Ausweichquartier.“

Bewegungsraum kommt im Pavillon dazu

So soll das Angebot um einen Bewegungsraum für die Kinder erweitert werden. Auch der Außenbereich soll ausgebaut werden. Neben einer geplanten Erweiterung auf Teile des Schulhofs der ehemaligen Gesamtschule wird auch der Aufbau weiterer Spielgeräte für den Sommer im Provisorium geprüft. Einige Materialien, die sich noch in der Villa Kunterbunt befinden, sollen ebenfalls ins Provisorium nachgezogen werden.

Jetzt lesen

„Schnellstmöglich möchten wir die Umsetzung der besprochenen Dinge mit den Eltern und dem Personal umsetzten“, betonte Regina Kleff, Beigeordnete für Soziales, beim Elternabend.

Hier ist die Kita Villa Kunterbunt zu Hause - und das noch locker ein ganzes Jahr.

Hier ist die Kita Villa Kunterbunt zu Hause - und das noch locker ein ganzes Jahr. © Volker Engel

Auch personell steuert die Stadtverwaltung nach: Vorstellungsgespräche für zwei Erzieherinnenstellen wurden bereits geführt. 450.000 Euro sind im städtischen Haushalt für die Behebung des Schadens und Aufwertung des Kindergartens eingestellt.

Lesen Sie jetzt