Vor dieser Schüleraktion zieht Roland Kaiser den Hut

Solidarfonds-Schulpreis

In ihrem „Wohnzimmer“, im Vienna House Easy Goldschmieding, verlieh die Solidarfonds-Stiftung den Schulpreis NRW. Das Engagement an einer Schule beeindruckte Laudator Roland Kaiser besonders.

Castrop-Rauxel

, 12.12.2019, 14:19 Uhr / Lesedauer: 2 min
Das Umweltprojekt „Flowers for future“ von Schülern in Gerthe beeindruckte nicht nur die Solidarfonds-Jury, sondern auch einen Obercastroper: Hans-Peter Villis (l.), Aufsichtsratschef beim VfL Bochum, zeichnete die Anne-Frank-Realschule für den zweiten Platz beim Schulpreis NRW aus

Das Umweltprojekt „Flowers for future“ von Schülern in Gerthe beeindruckte nicht nur die Solidarfonds-Jury, sondern auch einen Obercastroper: Hans-Peter Villis (l.), Aufsichtsratschef beim VfL Bochum, zeichnete die Anne-Frank-Realschule für den zweiten Platz beim Schulpreis NRW aus © Solidarfonds / Heinze

Über 500 Schulen bewarben sich in diesem Jahr mit sozialen Projekten um den Schulpreis NRW. Seit 2017 vergibt die Solidarfonds-Stiftung um Dr. Michael Kohlmann diesen jedes Jahr mit insgesamt 35.000 Euro dotierten Preis.

Zwar gehörten auch drei Schulen aus Castrop-Rauxel zu den Bewerbern, die Auszeichnung ging allerdings - räumlich gesehen - haarscharf an der Europastadt vorbei. Über 8000 Euro für den zweiten Platz freuten sich die Schüler und Lehrer der Anne-Frank-Realschule in Bochum-Gerthe.

„Flowers for future“ heißt dort das Projekt einer Garten-AG, die für die Klimarettung nicht nur demonstrieren, sondern konkret etwas tun will. „Unsere Schüler sind in den Grünanlagen des Stadtteils aktiv. Das Motto heißt ‚Wir begrünen Gerthe‘. Jede Blumenzwiebel ist für die Schüler ein Schritt zu einem besseren Klima“, sagt Schulleiterin Joan Krebs-Schmid. Auch rund 30 Schüler aus Castrop-Rauxel besuchen ihre Schule in Gerthe.

Obercastroper VfL-Oberchef ehrt Gerther Schule

Mit Hans-Peter Villis, dem Aufsichtsratvorsitzenden des VfL Bochum, war es ein Obercastroper, der die Umweltaktion würdigte. „Gerthe liegt ja ‚umme Ecke‘ und es ist einfach toll, was da passiert. Dass an diesem Traditionsort der Kohle in dieser Weise etwas für die Zukunft getan wird, ist wunderbar“, sagte Villis.

Schlagerkönig Roland Kaiser engagiert sich seit vielen Jahren im Vorstand der Solidarfonds-Stiftung NRW. Höchstpersönlich verlieh er den Schulpreis NRW im Hotel Goldschmieding an die Schülerinnen und Schüler der Hardenstein-Gesamtschule in Witten.

Schlagerkönig Roland Kaiser engagiert sich seit vielen Jahren im Vorstand der Solidarfonds-Stiftung NRW. Höchstpersönlich verlieh er den Schulpreis NRW im Hotel Goldschmieding an die Schülerinnen und Schüler der Hardenstein-Gesamtschule in Witten. © Solidarfonds / Heinze

Als Chef eines Fußball-Zweitligisten, der gerade um den Klassenerhalt kämpfen muss, konnte er sich in seiner Laudatio einen Satz nicht verkneifen: „Ich würde gerne auch mal so einen zweiten Platz belegen.“

Das machen die Sieger mit dem Geld

Auf dem ersten Platz landete die Wittener Hardenstein-Gesamtschule. 12.000 Euro nahmen die Schüler und Lehrer für ihre Schüler-Fahrradwerkstatt mit nach Hause. Seit drei Jahren machen die Schüler in ihrer Freizeit alte Räder wieder flott und stellen sie dem Help-Kiosk für Geflüchtete in Witten zur Verfügung.

„Das ermöglicht Mobilität für Menschen mit Flüchtlings-Hintergrund. Es ist wichtig, solche Signale der Mitmenschlichkeit zu senden. Genau deshalb haben wir den Schulpreis NRW ins Leben gerufen“, sagte Schlagerkönig Roland Kaiser, der selbst Mitglied im Vorstand der Solidarfonds-Stiftung ist. Mit dem 12.000-Euro-Gewinn will die Wittener Gesamtschule ein digitales Lernbüro und einen Entspannungsraum einrichten.

„Es gibt keine Drittplatzierten“

Auch drei mit jeweils 5000 Euro dotierte dritte Preise wurden im Hotel Goldschmieding vor dem gemeinsamen Mittagessen im altehrwürdigen Kaminzimmer vergeben. Dabei war es Solidarfonds-Chef Michael Kohlmann wichtig, zu betonen, dass es eigentlich keine Drittplatzierten oder gar Verlierer gibt.

„Ihr seid alle Gewinner“, sagte er den Schülern: Er meinte die Hagelkreuz-Grundschule Xanten (Benefiz-Musicalaufführungen für ein Kinderhospiz), die Montessori-Grundschule Bad Honnef (jahrgangsübergreifendes Lernen von der 1. bis zur 4. Klasse) und das Cecilien-Gymnasium Bielefeld (Schüler unterrichten jeden Freitagnachmittag Senioren in Englisch, digitaler Fotografie, im Umgang mit dem Smartphone und vielem mehr).

Zur Sache: Viertelmillion bis 2023

„Mit dem Schulpreis wollen wir das soziale Engagement an Schulen fördern und stellen dafür bis 2023 insgesamt 250.000 Euro zur Verfügung. Wir sind stolz auf all diese tollen Projekte“, sagt Stiftungs-Chef Dr. Michael Kohlmann.
Lesen Sie jetzt