Axel Westermann, seit Januar Standortleiter im Rochus-Hospital, muss sich mit einer besonderen Situation auseinandersetzen: Es gibt wieder mehrere Corona-Infizierte in der Belegschaft. Im Bild auch Pflegekraft Caroline Eschner. © Ronny von Wangenheim
Krankenhäuser

Vorbereitung auf Omikron: Krankenhäuser blicken besorgt in die Zukunft

Das EvK und das Rochus-Hospital in Castrop-Rauxel melden wieder Alarmstufe Rot. OPs werden vereinzelt abgesagt. Und die Sorge vor der Omikron-Welle treibt die Krankenhäuser um.

Mindestens einmal am Tag melden das EvK und das St. Rochus-Hospital ihre Auslastung der Intensivbetten. Beide Häuser arbeiten aktuell am Limit. Während das Rochus am Montag (20.12.) laut Divi-Intensivregister eine begrenzte Verfügbarkeit an Intensivbetten hatte, standen die Zeichen im EvK auf Rot. Einen Tag später (21.12.) sind beide Krankenhäuser wieder voll ausgelastet.

„Wir blicken mit Besorgnis in die Zukunft“

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren und aufgewachsen im Bergischen Land, fürs Studium ins Rheinland gezogen und schließlich das Ruhrgebiet lieben gelernt. Meine ersten journalistischen Schritte ging ich beim Remscheider General-Anzeiger als junge Studentin. Meine Wahlheimat Ruhrgebiet habe ich als freie Mitarbeiterin der WAZ schätzen gelernt. Das Ruhrgebiet erkunde ich am liebsten mit dem Rennrad oder als Reporterin.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.