Warum „Radio Ruhrpott“ die Coronakrise unbeschadet überstanden hat

mlzRuhrgebiets-Musical

Kulturelles hat unter der Coronakrise gelitten. Nach dem WLT betritt nun aber auch das Musical Radio Ruhrpott wieder die Castrop-Rauxeler Bühne. Das Überleben auch ohne Einnahmen hat eine Grund.

Castrop-Rauxel

, 19.06.2020, 08:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das Musical Radio Ruhrpott kehrt zurück, und zwar nicht so wie immer, sondern mit einem Extra. Auf dem Europaplatz, also vor der Stadthalle, in der sie sonst drei- bis viermal im Monat aufgeführt wurde, wird die Show ins „Autokino“ übertragen. So ist allein draußen schon Platz für über 400 Musical-Freunde.

Jetzt lesen

Am 25./26. Juli sind zwei Aufführungen geplant, die aus der Halle auf eine Leinwand übertragen werden. Davor finden 100 Pkw Platz. Auf einer speziellen UKW-Frequenz wird der Ton in die Autoradios übermittelt - eine Technik, die in der Coronakrise in vielen Autokinos der Region wieder auflebt, zum Beispiel auf Phoenix West in Dortmund und am Kemnader See in Bochum/Witten.

Preise: ein Auto, zwei Personen, 39 Euro

Karten kann man demnächst auf den Ticketplattformen www.reservix.de, www.adticket.de und unter Tel. 02305 222 99 kaufen. In der Stadthalle kostete ein Ticket bisher ab 40 Euro. Dort ist Platz für rund 100 Personen. Draußen kostet ein Auto mit zwei Personen 39 Euro. Weitere Fahrzeug-Insassen kosten 10 Euro Aufpreis pro Person.

Jetzt lesen

Klar ist aber: Die Kasse des Musical-Unternehmens kann sich dann wieder füllen. Einnahmen sind in den vergangenen Monaten ausgeblieben. Wer bucht jetzt Tickets für Shows im September, Oktober, November oder Dezember, deren Termine noch vollkommen in den Sternen stehen? Zumal die Besucher, deren Shows im März, April, Mai und Juni ausgefallen sind, ja auch Anspruch auf Rückgabe oder zumindest einen Ausweichtermin hatten.

Trotz allem stand die Zukunft des „Ruhricals“ nicht auf dem Spiel. Das versichert Inhalte-Chef und Schubkraft der verrückten Idee „Radio Ruhrpott“, Bernd Böhne aus Kamen. Er selbst ist Künstler („Hausmeister Machulke“), oft solo unterwegs, aber auch als Veranstalter im Geschäft. Allein von Anfang Juli bis Ende August seien ihm 52 Termine und Shows weggefallen.

Geringe Fixkosten sind Bestandsgarantie

Im Gespräch mit unserer Redaktion erklärt Böhne, warum sich das Musical trotzdem halten kann: Es hat geringe Fixkosten. Das liegt daran, dass das Ensemble auf freier Mitarbeit basiert. Die Künstler bekommen Gagen, aber wenn es keine Shows gibt, kein Festgehalt wie bei festangestellten Mitarbeitern. „Das ist für die Künstler natürlich bitter“, sagt Böhne - aber für das Musical existenzsichernd. Auch die Hallenmiete an die städtische Forum GmbH entfiel mit den ausbleibenden Shows.

Das Ensemble des erfolgreichen Ruhrgebietsmusicals "Radio Ruhrpott" musste alle Auftritte seit März absagen. Dennoch ist die Truppe um den Kamener Bernd Böhne sicher, dass sie weitermachen. Jetzt haben sie erstmal die Kohlenpott-Hymne "Wir sind das Ruhrgebiet" , das in ihrem Musical auch gesungen wird, umgedichtet. Bernd Böhne in der Rolle des Hausmeisters Machulke ist stolz auf das Ensemble.

Das Ensemble des erfolgreichen Ruhrgebietsmusicals "Radio Ruhrpott" musste alle Auftritte seit März absagen. Dennoch ist die Truppe um den Kamener Bernd Böhne sicher, dass sie weitermachen. Jetzt haben sie erstmal die Kohlenpott-Hymne "Wir sind das Ruhrgebiet" , das in ihrem Musical auch gesungen wird, umgedichtet. Bernd Böhne in der Rolle des Hausmeisters Machulke ist stolz auf das Ensemble. © Stefan Milk

Böhne sagt: „Wir waren weit weg von der Insolvenz oder einem Ende. ‚Corona, du schaffst uns nicht‘ ist als Song genau aus dieser Lage heraus entstanden. Wir haben gesagt: Selbst wenn wir ein Jahr aussetzen müssten, Radio Ruhrpott wird bleiben!“

Jetzt lesen

Anfang des Jahres stiegen die Besucherzahlen nach einem erfolgreichen ersten Halbjahr an. Man habe sogar Festanstellungen ins Auge fassen wollen. „Aber dann kam Corona“, so Böhne. „Wir müssen gucken, wie wir klar kommen. Mein Motto ist: Wenn eine Tür zu geht, geht woanders eine Tür auf. Wir nutzen die Zeit für Dinge, zu denen wir sonst nicht gekommen wären.“

Zeit genutzt für Gedankenspiele

Erst habe man gedacht, eine Open-Air-Veranstaltung wie nebenan beim WLT („Bühne raus“) wäre nicht möglich. Die Show brauche 7 x 12 Meter Leinwand. „Sobald Wind weht, ist es zu wackelig.“ Zudem gehört eine rauf- und runterfahrbare Leinwand zur Show - draußen nicht machbar. Das Musical nur als Konzert? „Das war eine Idee des Forums“, so Böhne. „Das wäre uns aber zu konzertant gewesen. Das sind nicht wir.“ Die Bühne drinnen, die Show auch draußen: Das ist nun der goldene Mittelweg.

„Radio Ruhrpott wird es 2021 auch noch geben, das steht fest“, freut sich Bernd Böhne. „Wir fahren auf Sicht, wie viele heutzutage sagen, und schauen, wie viel diese Naturkatastrophe am Ende zulässt.“ Er vertraue aber der Wissenschaft. Die Entscheidungen der Politik und Ämter seien richtig gewesen.

Lesen Sie jetzt

Aus Sorge vor einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus fallen weitere Veranstaltungen in der Europahalle aus: Radio Ruhrpott hat drei Vorstellungen abgesagt. Neue Termine stehen schon fest. Von Jessica Hauck

Lesen Sie jetzt