Ingenieurbüro soll Pflaster-Schäden in Castrop prüfen

Lose Steine am Altstadt-Markt

Es holpert an manchen Stellen am Altstadt-Markt. Das glatte Pflaster, über das die Autos vom Biesenkamp aus in Richtung Mühlenstraße/Am Stadtgarten fahren, ist noch ziemlich neu, aber es gibt schon Probleme. Neue Sorgen für die Stadtverwaltung?

Castrop

, 15.02.2018, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Vor allem auf dem Stück vor der Commerzbank bricht das neue Pflaster auseinander. Die Fugen sind nicht verfüllt, die Steine locker.

Vor allem auf dem Stück vor der Commerzbank bricht das neue Pflaster auseinander. Die Fugen sind nicht verfüllt, die Steine locker. © Ann-Kathrin Gumpert

Eher nicht - denn man ist bei der Problemlösung schon auf dem Weg. "Dem EUV Stadtbetrieb ist die Problematik bekannt", schreibt die Pressestelle der Stadtverwaltung auf Anfrage unserer Redaktion. Mehrere Leser hatten sich beschwert: Millionen-Investitionen tätigte die Stadt für die Neugestaltung des Marktplatzes, und schon ein Jahr nach Eröffnung gibt es schadhafte Stellen in der Pflasterung?

Bei einem Ortstermin stellen wir fest: Es gibt tatsächlich Stellen auf der Straße "Am Markt", an denen sich Pflastersteine losgerüttelt haben. Einige Fugen sind vor allem vor der Commerzbank leer, die Steine wackeln und scheinen sich mit jedem Auto, das darüber rollt, weiter zu lockern. Ein ähnliches Phänomen wie auf dem gepflasterten Teil des Ickerner Marktplatzes an der Zufahrt vor dem Drogeriemarkt, wo einige Monate nach der Verlegung des neuen Pflasters nachgearbeitet werden musste. 

Was war die Ursache für den Schaden? Prüfung läuft

Das scheint nun auch für den Marktplatz in Castrop notwendig zu werden: "Der EUV hat bereits Schritte zur Prüfung und schnellstmöglichen Behebung des Schadens veranlasst", teilt Maresa Hilleringmann von der Pressestelle der Stadt mit. Man gehe hier von einem Gewährleistungsschaden aus - sprich: Die Baufirma, die hier tätig war, müsste möglicherweise ohne weitere Kosten für den Steuerzahler nacharbeiten. Hilleringmann: "Da der Einbau der Pflastersteine seinerzeit mit größter Sorgfalt ausgeführt wurde, prüft aktuell ein Ingenieur-Büro, was die Ursache für den aufgetretenen Schaden ist."

Die Neugestaltung im Überblick Der Altstadt-Marktplatz wurde im März 2017 freigegeben, nachdem 2014 die politische Entscheidung zur Neugestaltung gefallen war. Neues Pflaster, das die Luft reinhalten soll, 108 Stellplätze, neue Beleuchtung, neue Bänke und Ruhemöglichkeiten, E-Auto-Ladestation sind bisher unter anderem umgesetzt. Noch ausstehend ist ein Umbau des Buskaps am Gretenkordhaus. 

Lesen Sie jetzt