Weiße Weihnacht: So erinnern sich Castrop-Rauxeler

Mit vielen Fotos

Die Schnee-Erinnerungen in unserer Ausgabe von Heiligabend haben zahlreiche Leser animiert, selbst zurückzudenken. Eine Leserin schildert ihre Eindrücke aus dem Jahr 2010, als ganz Deutschland unter einer Schneedecke lag.

CASTROP-RAUXEL

30.12.2016, 14:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Weiße Weihnacht: So erinnern sich Castrop-Rauxeler

Am 13. Dezember 2010 verbrachte ich schöne Stunden mit meiner Freundin in Dortmund. Wir waren auf dem Weihnachtsmarkt und erledigten auch einige Weihnachts-Einkäufe. Das Wetter war kalt und trocken. Als wir gegen 18.00 Uhr für die Rückfahrt nach Castrop-Rauxel Hbf. und Recklinghausen ( für meine Freundin), am Dortmunder Hbf. ankamen, setzte plötzlich ein großes Schneetreiben ein. Im Nu waren die Bahnsteige verschneit, aber unser Zug fuhr noch pünktlich ab. Als ich in Rauxel am Hbf. ankam, waren die Straßen total zugeschneit. Viele Fahrgäste und ich, die mit dem Bus weiterfahren wollten, warteten vergeblich im Schneetreiben an der Haltestelle. Es fuhr kein Bus, kein Taxi, einige Autos die unterwegs waren, rutschten im Schneechaos über die Straße. Per Handy habe ich meinen Mann angerufen, daß ich nun zu Fuß nach Hause laufen werde. Das Schneegestöber erwischte mich von allen Seiten, so mußte ich ohne Brille und mit meinen Weihnachts-Tüten durch den hohen Schnee stapfen. Auf der Münsterstraße und am Markt angekommen, habe ich dann mit meiner Digitalkamera an geschützten Stellen einige Schneefotos gemacht. Gegen 21.00 Uhr bin ich dann endlich schneebedeckt auf der Ziegelstraße angekommen. Die Schneewanderung werde ich nie vergessen.

Anneliese Rathof erinnert sich gern: „Ich verbrachte an jenem 13. Dezember schöne Stunden mit meiner Freundin in Dortmund“, schrieb sie und reichte uns Fotos dazu herein. „Wir waren auf dem Weihnachtsmarkt und erledigten einige Weihnachts-Einkäufe. Es war kalt, aber trocken.“ Noch.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Schneefotos aus Castrop-Rauxel

Die Schnee-Erinnerungen in unserer Ausgabe von Heiligabend haben zahlreiche Leser animiert, selbst zurückzudenken. In der Bildergalerie sehen Sie Fotos aus dem verschneiten Castrop-Rauxel.
30.12.2016
/
So macht der Spaziergang im Park von Haus Goldschmiedung Freude: Ludger Chapelier genießt das Winter-Wunderland.© Foto: Ludger Chapelier
Ein Foto vom Markt in der Altstadt Anfang der 1960er-Jahre. So wunderschön kann der Winter sein.© Foto: Ludger Chapelier
Aufgnommen auf der Mittelstraße im Jahr 1963.
Christiane Strunz (r) mit Freunden und Verwandten.
Eingereicht von Brunhilde Figur© Foto: Private Aufnahme
Januar 2010 auf der Rennbahn in Castrop: Die Kinder genießen einen wunderbaren Tag beim Rodeln.© Foto: Ludger Chapelier
Aufgnommen auf der Mittelstraße im Jahr 1963.
Christiane Strunz (geb. Figur) mit ihrem Vater Helmut Figur beim Schlitten fahren.
Eingereicht von Brunhilde Figur© Foto: Private Aufnahme
Es hatte stundenlang geschneit, Castrop war mit einer dicken Schneedecke bedeckt, der Straßenverkehr und Zugverkehr war stark beeinträchtigt. Es sah aber auch zauberhaft schön aus, "weiße Weihnachten" in Castrop-Rauxel .
Als ich am Heiligabend gegen Mittag zur Altstadt ging, waren die Bürgersteige zugeschneit und an den Rändern stapelte sich der hohe Schnee von den Schneeräumern.
Auf dem Castroper Wochenmarkt waren nur zwei Stände, ein Geflügelstand und der Eierstand von dem Ehepaar Schirmer im Schneegestöber anwesend. Wer nicht unbedingt zur Stadt mußte blieb zu Hause und mußte Schneefegen.
Altstadtring Widumer Straße© Foto: Anneliese Rathof
Am 13. Dezember 2010 verbrachte ich schöne Stunden mit meiner Freundin in Dortmund.
Wir waren auf dem Weihnachtsmarkt und erledigten auch einige Weihnachts-Einkäufe.
Das Wetter war kalt und trocken.
Als wir gegen 18.00 Uhr für die Rückfahrt nach Castrop-Rauxel Hbf. und Recklinghausen ( für meine Freundin), am Dortmunder Hbf. ankamen, setzte plötzlich ein großes Schneetreiben ein.
Im Nu waren die Bahnsteige verschneit, aber unser Zug fuhr noch pünktlich ab.
Als ich in Rauxel am Hbf. ankam, waren die Straßen total zugeschneit.
Viele Fahrgäste und ich, die mit dem Bus weiterfahren wollten, warteten vergeblich im Schneetreiben an der Haltestelle.

Es fuhr kein Bus, kein Taxi, einige Autos die unterwegs waren, rutschten im Schneechaos über die Straße.
Per Handy habe ich meinen Mann angerufen, daß ich nun zu Fuß nach Hause laufen werde.
Das Schneegestöber erwischte mich von allen Seiten, so mußte ich ohne Brille und mit meinen Weihnachts-Tüten durch den hohen Schnee stapfen.
Auf der Münsterstraße und am Markt angekommen, habe ich dann mit meiner Digitalkamera an geschützten Stellen einige Schneefotos gemacht.
Gegen 21.00 Uhr bin ich dann endlich schneebedeckt auf der Ziegelstraße angekommen.
Die Schneewanderung werde ich nie vergessen.© Foto: Anneliese Rathof
Es hatte stundenlang geschneit, Castrop war mit einer dicken Schneedecke bedeckt, der Straßenverkehr und Zugverkehr war stark beeinträchtigt. Es sah aber auch zauberhaft schön aus, "weiße Weihnachten" in Castrop-Rauxel .
Als ich am Heiligabend gegen Mittag zur Altstadt ging, waren die Bürgersteige zugeschneit und an den Rändern stapelte sich der hohe Schnee von den Schneeräumern.
Auf dem Castroper Wochenmarkt waren nur zwei Stände, ein Geflügelstand und der Eierstand von dem Ehepaar Schirmer im Schneegestöber anwesend. Wer nicht unbedingt zur Stadt mußte blieb zu Hause und mußte Schneefegen.
Heiligabend in der Altstadt auf dem Weg zur Kirche© Anneliese Rathof
Am 13. Dezember 2010 verbrachte ich schöne Stunden mit meiner Freundin in Dortmund.
Wir waren auf dem Weihnachtsmarkt und erledigten auch einige Weihnachts-Einkäufe.
Das Wetter war kalt und trocken.
Als wir gegen 18.00 Uhr für die Rückfahrt nach Castrop-Rauxel Hbf. und Recklinghausen ( für meine Freundin), am Dortmunder Hbf. ankamen, setzte plötzlich ein großes Schneetreiben ein.
Im Nu waren die Bahnsteige verschneit, aber unser Zug fuhr noch pünktlich ab.
Als ich in Rauxel am Hbf. ankam, waren die Straßen total zugeschneit.
Viele Fahrgäste und ich, die mit dem Bus weiterfahren wollten, warteten vergeblich im Schneetreiben an der Haltestelle.

Es fuhr kein Bus, kein Taxi, einige Autos die unterwegs waren, rutschten im Schneechaos über die Straße.
Per Handy habe ich meinen Mann angerufen, daß ich nun zu Fuß nach Hause laufen werde.
Das Schneegestöber erwischte mich von allen Seiten, so mußte ich ohne Brille und mit meinen Weihnachts-Tüten durch den hohen Schnee stapfen.
Auf der Münsterstraße und am Markt angekommen, habe ich dann mit meiner Digitalkamera an geschützten Stellen einige Schneefotos gemacht.
Gegen 21.00 Uhr bin ich dann endlich schneebedeckt auf der Ziegelstraße angekommen.
Die Schneewanderung werde ich nie vergessen.© Foto: Anneliese Rathof
Aufgnommen auf der Kreuzstraße 1947.
Brunhilde Figur (r) mit ihren Geschweistern und einigen Nachbarskindern.
Eingereicht von Brunhilde Figur© Foto: Private Aufnahme
5. Januar 2009: Die Rennbahn in Castrop ist schneebedeckt. Ein wunderbarer Ort, um in der Sonne den Winter zu genießen.© Foto: Ludger Chapelier
Der Bahnübergang in der Altstadt: So verschneit wie 2009 war die Bahnstrecke schon lange nicht mehr.© Foto: Ludger Chapelier
Der alte Bahnhof von Castrop an der Gaswerkstraße: Dieses Bild nahm Ludger Chapelier im Jahr 1981 auf.© Foto: Ludger Chapelier
Die B235 bei Nacht im Schnee.© Foto: Ludger Chapelier
Rodeln auf der Rennbahn: Das ist es, was den Winter in Castrop-Rauxel bei Schnee für Kinder so spannend macht.© Foto: Ludger Chapelier
Das Windrad von Obercastrop, das nie fertig gestellt wurde: Ludger Chapelier hat es im Gegenlicht in der Winter-Wunderlandschaft in Szene gesetzt.© Foto: Ludger Chapelier
Leserin Elisabeth Sommerfeld schickt uns Fotos vom Winter 2009/2010 rund um die Altstadt.© Foto: Elisabeth Sommerfeld
Leserin Elisabeth Sommerfeld schickt uns Fotos vom Winter 2009/2010 rund um die Altstadt.© Foto: Elisabeth Sommerfeld
Leserin Elisabeth Sommerfeld schickt uns Fotos vom Winter 2009/2010 rund um die Altstadt.© Foto: Elisabeth Sommerfeld
Leserin Elisabeth Sommerfeld schickt uns Fotos vom Winter 2009/2010 rund um die Altstadt.© Foto: Elisabeth Sommerfeld
Leserin Elisabeth Sommerfeld schickt uns Fotos vom Winter 2009/2010 rund um die Altstadt.© Foto: Elisabeth Sommerfeld
Leserin Elisabeth Sommerfeld schickt uns Fotos vom Winter 2009/2010 rund um die Altstadt.© Foto: Elisabeth Sommerfeld
Leserin Elisabeth Sommerfeld schickt uns Fotos vom Winter 2009/2010 rund um die Altstadt.© Foto: Elisabeth Sommerfeld
Leserin Elisabeth Sommerfeld schickt uns Fotos vom Winter 2009/2010 rund um die Altstadt.© Foto: Elisabeth Sommerfeld
Schlagworte Castrop-Rauxel

Schneereichste Weihnachtsfest seit Beginn der Wetteraufzeichnung

Als wir gegen 18 Uhr für die Rückfahrt nach Castrop-Rauxel am Dortmunder Hauptbahnhof ankamen, setzte plötzlich großes Schneetreiben ein.“ Im Nu seien Bahnsteige verschneit gewesen, der Zug fuhr aber noch pünktlich ab. Anders in Castrop-Rauxel: „Es fuhr kein Bus, kein Taxi, einige Autos die unterwegs waren, rutschten über die Straßen“, beschreibt Anneliese Rathof.

Sie ging zu Fuß heim zur Ziegelstraße nach Obercastrop und machte mit den Einkaufstaschen in der Hand doch noch einen Abstecher in die Altstadt. „Diese Schneewanderung werde ich nie vergessen.“ Orte mit Schneehöhen unter 20 Zentimeter waren am 25. Dezember 2010 tatsächlich in ganz Deutschland so gut wie nicht zu finden. In einigen Regionen war es das schneereichste Weihnachtsfest seit Beginn der Wetteraufzeichnungen, wie das Internet-Portal „wetteronline.de“ damals berichtete.

Schicken Sie uns Ihre Fotos und Erinnerungen an weiße Weihnachten in Castrop-Rauxel oder kommen Sie mit Ihren Fotos und Geschichten nach den Feiertagen bei uns vorbei. Sie finden uns Am Markt 8 in der Altstadt.

 

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt