Weitere Person nach Einbruch verdächtigt

Beim Pflegedienst Sprave

Aus dem Trio ist wohl ein Quartett geworden: Nach dem Einbruch in der Nacht auf Donnerstag vergangener Woche in die Räume des Pflegedienstes Sprave im Castrop-Rauxeler in Merklinde ist nun eine weitere Person in den Fokus der Polizei geraten. Ein Dortmunder steht unter dringendem Tatverdacht.

CASTROP-RAUXEL

, 20.01.2016, 06:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Tag danach sind die Spuren des Einbruchs noch sehr deutlich zu sehen.

Am Tag danach sind die Spuren des Einbruchs noch sehr deutlich zu sehen.

Wie die Polizei auf Anfrage unserer Redaktion bestätigte, wird ein 24-Jähriger aus Dortmund dringend verdächtigt, am Einbruch beteiligt gewesen zu sein. Aus ermittlungstaktischen Gründen sei dies bislang nicht kommuniziert worden, so Polizeisprecher Michael Franz.

Tresor im Gebüsch geparkt

Beim zweiten Besuch des Tatortes sei der 24-Jährige allerdings nicht mit dabei gewesen. Wie berichtet, hatten die Tatverdächtigen den über 100 Kilogramm schweren Tresor nach dem nächtlichen Einbruch an der Stahlbaustraße nicht mitgenommen, sondern in einem Gebüsch in der Nähe sozusagen geparkt, um ihn am Tag darauf abholen zu wollen.

Jetzt lesen

Der Plan wurde auch umgesetzt – allerdings mit anderem Ausgang für die Tatverdächtigen als geplant. Denn die Polizei war aufmerksam, verfolgte das Trio und stellte es schließlich an der Bockenfelder Straße. Zwei Castrop-Rauxeler, 21 und 23 Jahre alt, und ein zweiter 24-Jähriger aus Dortmund führten die Polizei zu der Wohnung, in die der Tresor bereits gebracht worden war.

Ob es mögliche Zusammenhänge mit einem Einbruch bei Sprave vor einem Jahr gibt, ist nicht bekannt. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt