Bundespolizei sucht

Wer beschädigte in der Nacht eine Lok am Castrop-Rauxeler Hauptbahnhof?

20.000 Euro Sachschaden beklagt das staatliche slowakische Bahnunternehmen ZSSK Cargo: Eine Lok, die über Nacht in Castrop-Rauxel stand, wurde im Januar schwer beschädigt.
Diese Lok wurde in Castrop-Rauxel so stark beschädigt, dass eine Weiterfahrt nicht möglich war.
Diese Lok wurde in Castrop-Rauxel so stark beschädigt, dass eine Weiterfahrt nicht möglich war. © Bundespolizei

Am Morgen des 14. Januar (Freitag) konnte ein Lokführer am Hauptbahnhof Castrop-Rauxel seinen Dienst nicht wie gewohnt beginnen. Seine Lok war in der Nacht stark beschädigt worden, wie die Bundespolizei jetzt mitteilt. Wer kann Hinweise zu Tatverdächtigen geben?

Gegen 4 Uhr, so die Polizei, wollte der Triebfahrzeugführer an jenem Freitagmorgen seinen Dienst antreten. Vor Fahrtantritt prüfte er demnach routinemäßig den Zustand des Fahrzeuges und stellte mehrere Beschädigungen fest: Die Frontscheinwerfer und Seitenscheiben der Lok waren beschädigt. Der Schaden wird auf ca. 20.000 Euro beziffert.

Bundespolizisten sicherten Spuren machten Fotos von der Lok. Sie ermittelten, dass sich die Tat zwischen 0.32 Uhr und 4 Uhr ereignet haben muss, und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung ein.

Hier kann man Zeugenhinweise los werden

Die Bundespolizei bittet jetzt um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer hat Personen beobachtet, die sich auf den Gleisen an der abgestellten Lok aufgehalten haben? Der Triebwagen befand sich zu dem Zeitpunkt in Höhe des Park & Ride-Parkplatzes am Hauptbahnhof.

Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Dortmund unter der kostenfreien Tel. 0800/ 6888000 oder an jeder anderen Polizeidienststelle entgegen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.